«Brüele» für rüüdig feine Orangen

Mit der Wey-Tagwache ging die Fasnacht am Montagmorgen offiziell in die zweite Runde. Und wie!
07. März 2011, 09:30

Um 5.30 Uhr versammelten sich bereits Hunderte Fasnächtler auf dem Kapellplatz, um anschliessend mit Wey-Zunftmeister Werner Rast und seinem Gefolge durch die Altstadt zu ziehen. Eine knappe Stunde später, auf dem Löwenplatz, forderte der Zunftmeister das Volk zum «Brüele» auf. Die gut gelaunten Fasnächtler, laut «Radio Pilatus» waren es gegen 4000 - doppelt so viele wie im letzten Jahr - folgten der Aufforderung des Wey-Zunftmeisters und streckten ihre Arme nach den herumfliegenden Orangen aus. Für Werner Rast ein unvergessliches Erlebnis. «Ich bin rüüdig glücklich, hier dabei zu sein. So etwas erlebt man nur einmal!»

Nach der Tagwache ging die Party in der ganzen Stadt weiter. Mit dem Wey-Umzug um 13.45 Uhr folgt schon in wenigen Stunden das nächste grosse Highlight der Fasnacht. Danach wird in den Gassen und Lokalen bis spät in die Nacht weitergefeiert.

Daniel Schriber / Neue LZ

Mit der Wey-Tagwache startet die Luzerner Fasnacht in die beiden letzten Tage. Rund 4000 Fasnächtler waren am frühen Montagmorgen dabei.

Video: Güdismontag - Tag der Luzerner Wey-Zunft

Der Güdsimontag ist in der Stadt Luzern traditionsgemäss der Fasnachtstag der Wey-Zunft. (Tele 1, 7.3.2011)

 


Leserkommentare

Anzeige: