Budgets und Sonderkredite genehmigt

DAGMERSELLEN / WAUWIL / MAUENSEE / ROTHENBURG / BÜRON ⋅ Gleich in mehreren Luzerner Gemeinden traf sich die Bevölkerung am Dienstagabend zur Gemeindeversammlung. Dabei wurden die Budgets und Anträge des Gemeinderates mehrheitlich bewilligt.

29. November 2016, 22:06

An der Gemeindeversammlung in Dagmersellen nahmen am Dienstag 117 Stimmberechtigte teil. Sie stimmten allen Anträgen des Gemeinderates zu. So sind das Budget 2017 mit einem Mehrertrag von 83'100 Franken genehmigt sowie der bisherige Steuerfuss von 1,95 Einheiten. Für die Ortsplanungsrevision beantragte der Gemeinderat die Bewilligung eines Sonderkredites von 260'000 Franken, welchem die Versammlungsteilnehmer mehrheitlich zustimmten. Ebenso wurde die Teilrevision der Gemeindeordnung angenommen, wie die Gmeinde Dagmersellen informiert.

Den Kulturbatzen 2016 vergeben die Kulturkommission und der Gemeinderat an die Jugend Brass Band Hürntal, wie Gemeindepräsident Philipp Bucher im Anschluss an die Versammlung bekannt gab.

Wauwiler genehmigen alle Anträge einstimmig

In Wauwil trafen sich 86 Stimmbürger und Stimmbürgerinnen an der Gemeindeversammlung am Dienstag. Sie genehmigten alle Anträge des Gemeinderates eisntimmig, darunter den Finanz- und Aufgabenplan für die Periode von 2017 bis 2021, die Beibehaltung des Steuerfusses von 2,15 Einheiten, die laufende Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 29‘860 Frenken sowie die Investitionsrechnung mit einer Nettoinvestitionszunahme von 1,9 Millionen Franken. Die Teilnehmer ermächtigten den Gemeindrat auch zur Aufnahme des Fremdkapitals zur Deckung des Mittelbedarfs von rund 1,27 Millionen Franken.

Mauensee hat Mitglieder des Urnenbüros gewählt

Auch in Mauensee genehmigten die 66 anwesenden Stimmberechtigten den Finanz- und Aufgabenplan 2017 bis 2021 des Gemeinderates. Der Steuersatz für das Jahr 2017 wurde wie beantragt auf 2.10 Einheiten festgelegt. Weiter wählten die Teilnehmer die Mitglieder des Urnenbüros sowie die Mitglieder der Rechnungskommission. Als Präsidentin der Rechnungskommission für die Amtsperiode 2016 bis 2010 wählten die Anwesenden Lisbeth Voney.

Rothenburger stimmen Planungskredit für Schulhaus und Sporthalle zu

139 Versammelte stimmten über die Anträge des Rothenburger Gemeinderates ab. Sie stimmten dem Finanz- und Aufgabenplan 2017 bis 2021 sowie dem Voranschlag für 2017 zu und ermächtigten den Gemeinderat zur Aufnahme von rund 15,58 Millionen Franken zur Deckung des Finanzbedarfs. Dem Sonderkredit von rund 33'000 Franken für die Planung eines neuen Sekundarschulhauses und einer neuen Sporthalle stimmen die Teilnehmer ebenfalls zu.

Die Rothenburgerinnen und Rothenburger beauftragten den Gemeinderat auch dazu, gegen zwei Punkte in der Botschaft des Regierungsrates hinsichtlich des Konsolidierungspakets 2017 (KP17) das Referendum zu ergreifen. Sie wollen die Streichung der Gemeindeanteile aus Verkehrssteuern und LSVA (Strassengesetz Nr. 755, S. 104 in der Botschaft B55) sowie den Wechsel der Zuständigkeit bei der Finanzierung der Ergänzungsleistung zur AHV (Gesetz über die Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV/IV Nr. 881, S. 113 in der Botschaft B55) beanstanden.

Sonderkredit und Einbürgerungen in Büron

In Büron zählte die Gemeindeversammlung 75 anwesende Stimmberechtigte. Diese genehmigten das Budget sowie die Beibehaltung des Steuerfusses von 2.40 Einheiten für 2017. Dem Sonderkredit über 400'000 Franken für die Anschaffung eines Schlauchverlegefahrzeuges, zwei Mannschaftstransportern und zwei Motorspritzen für die Feuerwehren RegioWehr Triengen und Büron-Schlierbach stimmten die Anwesenden einstimmig zu. Zudem stimmten die Teilnehmer der Einbürgerung von einer fünfköpfigen Familien sowie einer wetieren Person zu.

pd/spe

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: