Busspur-Verlängerung zeigt erste Wirkung

LUZERN ⋅ Die Stadt Luzern stuft die verlängerte Busspur auf der Pilatusstrasse als Erfolg ein. Die Busse sind in der Stosszeit eine Minute schneller am Bahnhof als zuvor. Das neue Regime führt aber auch zu Rückstaus.

02. Februar 2015, 18:52

In der Stadt Luzern ist im September 2014 auf der stark befahrenen Pilatusstrasse eine durchgehende Bussspur geschaffen worden. Die Busse seien in der Hauptverkehrszeit zwischen 17 und 18 Uhr durchschnittlich eine Minute schneller am Bahnhof, teilte die Stadt zusammen mit dem Kanton Luzern, dem Verkehrsverbund Luzern und dem Gemeindeverband Luzern Plus am Montag mit.

Das neue Busregime hat aber auch zur Folge, dass die Autos nicht mehr von der Pilatusstrasse zum Bahnhof und zum KKL Luzern abbiegen können. Sie sind gezwungen, via Pauluskirche-Bundesplatz-Zentralstrasse zu fahren.

Gemäss der Polizei, die in unregelmässigen Abständen Kontrollen macht, haben sich noch nicht alle Autofahrer an die neue Situation gewöhnt. Besonders Autofahrer, die nur gelegentlich nach Luzern kommen, hätten noch nicht realisiert, dass sie von der Pilatusstrasse nicht mehr zum Bahnhof und zum KKL abbiegen dürfen, so die Polizei.

Moosstrasse: 6 Prozent Mehrverkehr

Auf der Moosstrasse hat der Verkehr um 6 Prozent statt der erwarteten 15 Prozent zugenommen, was rund 300 Fahrzeugen entspricht. Die Fahrzeuge von der Moosstrasse können seit dem Umbau besser in die Bundesstrasse einbiegen. Der Rückstau in der Moosstrasse habe dadurch reduziert werden können, schreibt die Stadt. Trotz der Mehrbelastung hat sich der Rückstau auf der Zentralstrasse in Fahrtrichtung Bahnhof nicht vergrössert.

Obwohl er im Hinblick auf das neue Verkehrsregime umgestaltet worden ist, rollt der Verkehr am Bundesplatz aber noch nicht optimal. Staus gibt es vor allem auf der Bundesstrasse. Der Rückstau reiche zeitweise bis zum Paulusplatz zurück, weshalb sich die Verlustzeiten der Richtung Bahnhof fahrenden Busse der Linie 1 in dort um durchschnittlich 30 Sekunden erhöht hätten, schreibt die Stadt.

Änderungen beim Bundesplatz

Um den Verkehrsfluss zu verbessern, werden im Mai 2015 am Bundesplatz deshalb Anpassungen vorgenommen. Die heute einspurige Ausfahrt beim Bundesplatz in die Bundesstrasse soll wieder zweispurig werden. Dazu muss der Fussgängerstreifen über die Bundesstrasse um fünf Meter vom Kreisel weg verschoben und mit einer Mittelinsel versehen werden. Die Zufahrt von der Bundesstrasse zum Bundesplatz soll künftig nur noch einspurig statt wie bisher zweispurig sein. Dies schafft Platz für eine eigene durchgehende Spur von der Bundestrasse Richtung Langensandbrücke. Zur Verbesserung der Querung von der Neustadtstrasse zur Winkelriedstrasse erhalten Velofahrer zudem in der Strassenmitte der Bundesstrasse eine Mittelinsel.

sda/rem


Login


 

26 Leserkommentare

Anzeige: