FCL-Anhänger rauben zwei Jugendliche aus

AARAU ⋅ Zwei Jugendliche wurden Ende Februar von fünf Männern überfallen. Sie wollten ihnen Fanartikel stehlen und diese beim nächsten Spiel öffentlich zur Schau stellen. Doch die beiden Knaben waren gar keine rivalisierenden Fans.
19. April 2017, 13:16

Die fünf Männer hatten am Abend des 26. Februar 2017 in einem Wohnquartier in Suhr zwei Knaben im Alter von 13 und 14 Jahren überfallen und ihnen die Sporttaschen entrissen. Eines der beiden Opfer hatte Schürfungen erlitten.

Laut Kantonspolizei Aargau führten intensive Ermittlungen sie auf die Spur der fünf Schweizer im Alter zwischen 19 und 31 Jahren. Im Rahmen einer Strafuntersuchung der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau wurden sie anfangs April festgenommen und vorübergehend inhaftiert.

Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft konnten klären, dass die Hintergründe der Straftat in Rivalitäten in der Fussball-Fanszene liegen. Die beiden Knaben wurden dabei Opfer einer Verwechslung. Konkret gaben die fünf jungen Männer zu Protokoll, dass sie als Anhänger des FC Luzern den Entschluss gefasst hätten, den Rivalen aus Aarau Fanartikel wie Fahnen zu entwendet. Diese hätten dann beim nächsten Spiel der beiden Fussballmannschaften als Beute öffentlich zur Schau gestellt werden sollen.

Mit diesem Plan fuhren die fünf Männer am fraglichen Sonntagabend zum Stadion Brügglifeld. Aus einer Seitenstrasse beobachteten sie den Reisecar, welcher die FCA-Fans von einem Auswärtsspiel zurückbrachte. Zufällig näherten sich dabei die beiden völlig unbeteiligten Knaben auf ihren Velos. Aufgrund ihrer Sporttaschen hielten sie die fünf Männer für Fan-Rivalen und überfielen sie.

Die fünf mehrheitlich im Kanton Luzern wohnhaften Männer sind geständig und müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

pd/zfo


Login

 

Anzeige: