Franziska Bitzi Staub mit deutlichem Vorsprung in Luzerner Stadtregierung gewählt

WAHLEN ⋅ Franziska Bitzi Staub (CVP) verteidigt den Sitz des abgetretenen Parteikollegen Stefan Roth mit deutlichem Vorsprung. In sechs Quartieren lag der parteilose Rudolf Schweizer sogar vor Thomas Schärli (SVP).

Aktualisiert: 
27.11.2016, 13:00
27. November 2016, 13:14

Die CVP kann ihren Sitz mit Franziska Bitzi Staub im Luzerner Stadtrat verteidigen. Die 43-jährige Juristin und Stadtparlamentarierin erzielte 13'386 Stimmen.

Klar geschlagen geben mussten sich Thomas Schärli (SVP) mit 3380 Stimmen und Rudolf Schweizer (parteilos) mit 2534 Stimmen, auf Vereinzelte entfielen 374 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 9813 Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 38,5 Prozent.

Rudolf Schweizer erzielte in den Quartieren Friedberg, Altstadt / St. Karli, Untergrund / Fluhmühle, Hirschmatt, Neustadt und Obergrund mehr Stimmen als Thomas Schärli.

Die Rechtsanwältin Franziska Bitzi Staub ist seit 2014 Generalsekretärin der Direktion des Innern im Kanton Zug. Zuvor war sie neun Jahre im Finanzdepartement des Kantons Luzern, davon sieben Jahre als Leiterin des Rechtsdienstes. Bitzi Staub ist seit 2004 Mitglied des Grossen Stadtrats und präsidiert dort die CVP-Fraktion. Sie ist verheiratet und kinderlos.

Der Luzerner Stadtregierung gehören Beat Züsli (SP, Stadtpräsident und Bildungsdirektor), Adrian Borgula (Grüne, Umwelt-, Verkehr- und Sicherheitsdirektor), Manuela Jost, (GLP, Baudirektorin) und Martin Merki (FDP, Sozialdirektor) an. Der fünfte Sitz war nach dem Rücktritt von Stefan Roth (CVP) seit Mitte September vakant.

Am 14. Dezember werden die Direktionen verteilt. Gleichzeitig wird der Amtsantritt in Absprache mit der neu gewählten Stadträtin festgelegt. Am 15. Dezember ist ihre Vereidigung im Grossen Stadtrat vorgesehen. Bis zum Amtsantritt wird Stadtrat Martin Merki weiterhin neben seiner Sozialdirektion auch die Finanzdirektion führen, wie die Stadt Luzern mitteilt.

Die Nachfolge im Fraktionspräsidium der CVP übernimmt Mirjam Fries. Sie ist Betriebsökonomin FH und arbeitet als Leiterin Finanzen und Dienste am Gymnasium Immensee. Die neue Fraktionschefin gehört dem Stadtparlament seit 2012 an und ist Mitglied der Bildungskommission. Im Grossen Stadtrat wird Franziska Bitzi Staub durch den Immobilien-Ökonomen Thomas Schärli ersetzt.

rem

Die Resultate im Detail

Quartiere Franziska Bitzi Staub Thomas Schärli Rudolf Schweizer
Seeburg 774 285 140
Würzenbach 579 181 77
Halde 573 175 89
Wesemlin 954 146 121
Maihof 352 90 74
Friedberg 477 76 96
Altstadt / St. Karli 815 141 158
Untergrund / Fluhmühle 158 60 67
Gütsch 368 73 70
Hirschmatt 345 57 73
Neustadt 284 91 92
Obergrund 381 58 79
Säli 509 112 77
Moosmatt 399 76 70
Sternmatt 421 115 74
Geissenstein 468 104 97
Tribschen 625 170 125
Schönbüel 445 163 88
Matthof 395 202 92
Reussbühl 212 76 50
Staffeln 363 128 72
Thorenberg 301 145 65
Littau Dorf / Rönnemoos 395 148 82
Total 13336 3380 2534

Franziska Bitzi Staub (CVP) wird Nachfolgerin des abgetretenen Parteikollegen Stefan Roth. Sie hat am Sonntag im ersten Wahlgang ihre beiden Kontrahenten - Thomas Schärli (SVP) und Rudolf Schweizer (parteilos) - chancenlos hinter sich gelassen. (Tele 1, 27.11.2016)

Franziska Bitzi Staub (CVP) wird Nachfolgerin des abgetretenen Parteikollegen Stefan Roth. Sie hat am Sonntag im ersten Wahlgang ihre beiden Kontrahenten - Thomas Schärli (SVP) und Rudolf Schweizer (parteilos) - chancenlos hinter sich gelassen. (Tele 1, 27.11.2016)




Login


 

1 Leserkommentar

Anzeige: