Polizei macht Einbrecherbande dingfest

LUZERN ⋅ Die Luzerner Polizei hat sieben Personen festgenommen, die in diversen Kantonen Einschleich- und Einbruchdiebstähle verübt sowie Autos gestohlen haben sollen. Der Deliktsbetrag wird auf 80'000 Franken beziffert.

26. Januar 2016, 15:11

Wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Dienstag mitteilte, soll die aus sechs Männern und einer Frau bestehende Gruppe von Juli bis Oktober 2015 in den Kantonen Luzern, Basel-Landschaft, Bern, Solothurn, St. Gallen, Aargau, Zug, Schwyz und Obwalden aktiv gewesen sein. Die ihnen zur Last gelegten Taten sollen sie in wechselnder Zusammensetzung verübt haben. Insgesamt sind bei der Polizei in diesem Zusammenhang 86 Anzeigen eingegangen.

Die mutmasslichen Täter haben gemäss Staatsanwaltschaft unverschlossene Autos und Häuser nach Bargeld und Wertsachen durchsucht. In acht Fällen haben sie Autos, in denen der Schlüssel lag, zum Gebrauch gestohlen. Zwei Mal bauten sie einen Unfall. Die Lenker verfügten über keine gültigen Führerausweise. Der Deliktsbetrag liegt bei über 80'000 Franken.

«Man glaubt gar nicht, wie viele Menschen ihr Auto oder Haus nicht abschliessen. Die sind alle selber schuld, wenn man sie bestiehlt», gab einer der mutmasslichen Täter der Polizei zu Protokoll.

Die Festgenommenen sind zwischen 17 und 23 Jahre alt. Vier von ihnen stammen aus der Schweiz, die anderen drei aus Eritrea, Russland und der Türkei. Überführt wurden sie durch DNS-Spuren. Gegen die mutmasslichen Täter werden auch Untersuchungen wegen Betäubungsmittelkonsum geführt. (sda)


Login


 

Anzeige: