Lucerne Festival mit Rekord-Auslastung

LUZERN ⋅ An den Konzerten des Lucerne Festival im Sommer ist kaum ein Platz leer geblieben. Die Verkaufsveranstaltungen waren zu 95 Prozent ausgelastet - das Rückgrat des Festivals, die Sinfoniekonzerte, sogar zu 98 Prozent, wie die Veranstalter am Freitag bekannt gaben.

12. September 2014, 18:41

Lucerne Festival im Sommer, das am 15. August begonnen hatte und unter dem Motto «Psyche» steht, geht am Sonntag zu Ende. Wenige Tage vor dem Abschluss konnte Intendant Michael Haefliger eine «ausgezeichnete Bilanz» vermelden.

Das Festival zählte an den total 120 Zahl- und Gratisveranstaltungen insgesamt 80'000 Besucherinnen und Besucher, etwas weniger als 2013. Damals hatten die Gratisveranstaltungen zum 75. Jubiläum die Besucherzahlen positiv beeinflusst.

66'500 Personen besuchten ein Bezahlkonzert; die Kartenverkäufe nahmen damit um 1,8 Prozent zu. 13'500 Personen besuchten eine der 27 Gratisveranstaltungen, die teils unter freiem Himmel stattfanden und wegen des schlechten Wetters zum Teil weniger besucht waren als 2013.

80'000 Zuschauer besuchten das Lucerne Festival 2014. Über 95 Prozent der Konzerte waren ausverkauft.

Von 56 grossen Bezahlkonzerten hatten 38 eine Auslastung von über 90 Prozent, 20 davon waren ausverkauft. Die Auslastung der 27 Sinfoniekonzerte lag nur 2 Prozentpunkte unter dem Maximum. Die acht Konzerte der Reihe Moderne waren zu 72 Prozent ausgelastet. Daneben gab es Reihen mit Kammermusik, Rezitalen, alter Musik, Late Night Konzerte und Konzerte mit Nachwuchskünstlern. Diese sieben Debutkonzerte waren zu 93 Prozent ausgelastet.

Gefragte Schnupperkonzerte

Herausragend war gemäss Lucerne Festival das Interesse an den Konzerten der Reihe «40min». Diese kurzen Gratisanlässe zur Aperozeit fanden zehn Mal statt und wurden jeweils von 500 Personen besucht. Ihr Ziel ist es, Grenzen abzubauen und die Festivalkünstler näher ans Publikum zu bringen. An fünf dieser Konzerte wurde zeitgenössische Musik gespielt.

Auf Zuspruch gestossen waren auch die 25 Familien- und Jugendkonzerte. Hier betrug die Auslastung 81 Prozent. Dazu kamen 22 Veranstaltungen mit Schulen.

Eröffnet worden war Lucerne Festival mit dem Lucerne Festival Orchestra, interimistisch geleitet von Andris Nelsons. Das von dem im Januar verstorbenen Claudio Abbado gegründete Orchester solle weiterhin eine wichtige Rolle spielen, sagte Haefliger. Wer neuer künstlerischer Leiter werde, solle wenn möglich noch dieses Jahr entschieden werden.

Zu Gast waren in Luzern nicht nur grosse Sinfonieorchester, sondern auch ausgesuchte Solistinnen und Solisten, allen voran die beiden diesjährigen «artistes étoile», die Geigerin Midori und die Sängerin Barbara Hannigan.

Insgesamt gab es zehn Uraufführungen, ein Teil davon stammte von den composers-in-residence Unsuk Chin und Johannes Maria Staud. An Uraufführungen beteiligt waren auch lokale Institutionen, nämlich das Luzerner Theater und das Luzerner Sinfonieorchester.

Den musikalischen Schlusspunkt setzen an den letzten drei Festivalabenden die Wiener Philharmoniker mit Gustavo Dudamel am Dirigentenpult.

Lucerne Festival findet drei Mal jährlich statt. Neben dem grossen Sommerfestival gibt es ein kurzes vor Ostern und das Piano-Festival, das dieses Jahr vom 22. bis 30 November stattfindet und im Zeichen von Ludwig van Beethoven steht. Lucerne Festival im Sommer 2015 wird unter dem Motto «Humor» stehen.

Dossier zum Lucerne Festival

Alle Konzertberichte vom Lucerne Festival 2014 finden Sie in unserem Dossier auf www.luzernerzeitung.ch/lucernefestival

Wie nehmen Luzerner Geräusche wahr? (Lucerne Festival, 12.09.2014)

Heroica (Lucerne Festival, 06.09.2014)

Pintscher songs from Solomon's garden (Lucerne Festival, 03.09.2014)

Holliger Scardanelli-Zyklus (Lucerne Festival, 01.09.2014)

Das Eröffnungskonzert des Lucerne Festivals 2014 wurde vom lettischen Dirigenten Andris Nelsond dirigiert und von einem begeisterten im KKL verfolgt. Auf dem Inseli lauschten ebenfalls Musikbegeisterte den Werken von Johannes Brahms. Allerdings machte auch hier das nasse und kalte Wetter dem Vergnügen einen Strich durch die Rechnung; nur rund 200 Hörerinnen und Hören hörten das Konzert via dem Public Viewing. (, )

sda

Wie nehmen Luzerner Geräusche wahr? (Lucerne Festival, 12.09.2014)

Heroica (Lucerne Festival, 06.09.2014)


Pintscher songs from Solomon's garden (Lucerne Festival, 03.09.2014)

Holliger Scardanelli-Zyklus (Lucerne Festival, 01.09.2014)




Login


 

Leserkommentare

Anzeige: