Obergütsch taucht ins Mittelalter ein

LUZERN ⋅ Der fünfte Mittelaltermarkt auf dem Obergütsch gibt einen Einblick in die Lebensweise von damals. Auch die verkleideten Besucher machen den Anlass zu einem besonderen Erlebnis – obwohl historisch nicht immer alles korrekt ist.
Aktualisiert: 
09.04.2017, 19:00
08. April 2017, 21:32

Stephan Santschi

stephan.santschi@luzernerzeitung.ch


Auf dem Obergütsch befindet man sich seit Samstag wieder auf Zeitreise. Nur ein paar Schritte von der Endstation der Buslinie 10 entfernt, empfangen junge Männer mit Hellebarden die Gäste und werben für den Kauf von Mittelaltermünzen. Zum fünften Mal findet im Quartier oberhalb der Stadt Luzern der Mittelaltermarkt statt. 75 Schausteller sorgen für ein Spektakel, das «trotz martialischem Aussehen sehr friedlich ist. Die Leute, auch viele Familien, haben den Plausch hier. Historisch sind wir nicht korrekt, vielmehr wollen wir Gefühle und Träume vermitteln», sagt Peter Suter, der Präsident des organisierenden Vereins «Mittelaltermarkt zu Luzern».

Zu erleben gibt es vieles. Wer will, kann sich im Beilwerfen üben, eine Handanalyse machen lassen, sich einer heilenden Klangmassage unterziehen oder mit einer Rasierklinge die Gesichtsbehaarung entfernen lassen. Händler preisen ihre Ware an, Handwerker verrichten ihre Arbeit. So wie Matthias Joss aus Huttwil. Der Hufschmiedlehrling formt auf dem Amboss gerade ein glühendes Hufeisen. «Mir gefällt dieser Anlass sehr, hier wird das Handwerk noch geschätzt», sagt er. Zuschauer machen einen kurzen Halt, schauen ihm bei der Arbeit zu und gehen dann weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit.

Wobei gerade die Passanten einen wichtigen Teil zum Gesamtbild beitragen. Viele von ihnen tragen mittelalterliche Kleidung, teilweise sind sie gar bewaffnet. «Das Spannendste hier sind die verkleideten Leute», sagt Nadja Rieser aus Rothenburg, ebenfalls in frühzeitliches Tuch gehüllt. Und ihr Ehemann Stefan, mit Pfeil und Bogen einen Jäger verkörpernd, fügt an: «Man trägt das, was man zuvor an ähnlichen Märkten gekauft hat.»

Im Weiteren können an verschiedenen Stellen Künstler bestaunt werden. Zauberer Tomini beispielsweise sorgt mit seinen Knotentricks für grosse Kinderaugen. Wer noch nicht da war, kriegt am Sonntag nochmals eine Gelegenheit – zwischen 10 und 17 Uhr geht sie weiter, die Zeitreise auf dem Obergütsch.

 

  • Mittelaltermarkt am 08. April 2017 beim Obergütsch Luzern. Im Bild links Gunar von Salodurum und Bruder Renatus. Markt, Mittelalter, (© Corinne Glanzmann / LZ (Luzern, 8. April 2017))
  • Mittelaltermarkt am 08. April 2017 beim Obergütsch Luzern.  Markt, Mittelalter, (© Corinne Glanzmann / LZ (Luzern, 8. April 2017))
  • Mittelaltermarkt am 08. April 2017 beim Obergütsch Luzern. Im Bild Stefan Fankhauser am Stoff färben.  Markt, Mittelalter, (© Corinne Glanzmann / LZ (Luzern, 8. April 2017))

Am Samstag und Sonntag lassen Besucher und Händler auf dem Obergütsch in Luzern das Mittelalter wieder aufleben.

Video: Mittelaltermarkt auf dem Obergütsch

Hier dreht sich alles um die Vergangenheit: Am Wochenende fand zum fünften Mal der Luzerner Mittelaltermarkt statt. (Tele1, 9. April 2017)




Leserkommentare

Anzeige: