Opferberatung ist die offizielle Anlaufstelle für ehemalige Verdingkinder

LUZERN ⋅ Bis zu 15'000 ehemalige Verdingkinder erhalten vom Bund einen Solidaritätsbeitrag. Im Kanton Luzern ist die Opferberatungsstelle die offizielle Anlaufstelle für Betroffene.
23. November 2016, 14:22

Für die bis zu 15'000 ehemaligen Verdingkinder und andere Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen stehen insgesamt 300 Millionen Franken zur Verfügung (wir berichteten »).

Im Kanton Luzern ist die Opferberatungsstelle offizielle Anlaufstelle für Betroffene. Dies teilt die kantonale Dienststelle Soziales und Gesellschaft mit. Die Opferberatungsstelle berät bei der Gesucheingabe für den Solidaritätsbeitrag des Bundes und hilft, falls nötig, beim Ausfüllen der Formulare. Sie bietet Unterstützung bei der Suche nach Akten, welche die fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen belegen. Die Beratung erfolgt telefonisch oder im persönlichen Gespräch.

Das Gesuch um einen Solidaritätsbeitrag kann ab dem 1. Januar 2017 bis zum 31. März 2018 beim Bundesamt für Justiz eingereicht werden. Die Gesuchformulare sind ab dem 1. Dezember 2016 unter www.fuersorgerischezwangsmassnahmen.ch oder bei der Opferberatungsstelle zu finden.

Als Stichjahr gilt 1981: Das Gesetz gilt für Massnahmen, die davor vollzogen worden sind, sowie Massnahmen, die vor 1981 veranlasst, aber erst danach vollzogen worden sind.

Als Opfer gilt, wer seelische und körperliche Gewalt oder sexuellen Missbrauch erlitten hat oder für keinen oder einen schlechten Lohn arbeiten musste.

Opfer ist aber auch, wer sein Kind unter Zwang hat weggeben müssen, eine Abtreibung vornehmen oder sich hat sterilisieren lassen müssen. Und Opfer ist, wer in seiner körperlichen und sozialen Entwicklung gezielt behindert oder sozial stigmatisiert worden ist. Auch Versuche mit Medikamenten werden aufgeführt.

Hinweis: Opferberatungsstelle des Kantons Luzern, Obergrundstrasse 70, 6003 Luzern, Telefon: 041 228 74 00, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8.30 - 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr.

rem/sda


Leserkommentare

Anzeige: