Saxofon wetteifert mit Dampfschiff

LUZERN ⋅ Mit einem Nachmittag voller Blasmusik auf dem Europaplatz begann am Samstag das World Band Festival. Dabei gab es bei aller musikalischen Klasse auch Gelegenheit für Spontanes.

25. September 2016, 05:00

Katharina Thalmann

Der Europaplatz ist kaum wiederzuerkennen: Drei Bühnen, diverse Bier- und Wurststände sowie voll besetzte Bänke und Tische bilden den Rahmen für die Eröffnung des World Band Festival. Das Militärspiel steht bereit, und auch die Spitzenformation Black Dyke Band macht sich fertig. Zwei Stunden lang übertragen Radio SRF 1 und die SRF Musikwelle die Eröffnungsdarbietungen von fünf Formationen.

Spitzenformationen auf drei Bühnen, ein grosser Volksauflauf und herrliches Wetter: Das World Band Festival erlebte am Samstag einen Bilderbuchstart. Dabei zeigte sich auch, dass das Festival nicht nur etwas für Blasmusikfans ist.

Bereits um kurz vor zwei wird das Radio aufgedreht. Der Platz unter dem KKL-Dach wird mit Verkehrsinfos beschallt, dann folgen die Nachrichten. Darin ist von der britischen Politik die Rede – und im nächsten Moment stimmen die britischen Black Dykes die heroische Titelmelodie von «Star Wars» an.

Bläser singen bei der Blasmusik mit

Eine Gruppe junger Frauen und Männer ist begeistert von der Band: «Die gehören sicher zu den besten Brassbands weltweit», meint einer von ihnen anerkennend. Auf der zweiten Bühne intoniert das Schweizer Militärspiel FU Br 41 zum Auftakt den «Bundesrat-Gnägi-Marsch».

Mischt sich da beim ersten Refrain Gesang dazu? Tatsächlich: Inbrünstig singt die Brass Band Berner Oberland am Bühnenrand mit. Sie hätten am Vormittag am Wettbewerb mitgespielt, sagen sie. Noch immer tragen sie ihre Uniform mit königsblauen Manschetten und goldenen Bordüren. In den Händen halten sie statt der Instrumente ein Bier und sind glänzender Laune. Wie kommt es, dass sie alle diesen Marsch kennen? «Wir waren halt alle auch mal im Dienst», grinsen sie. Jetzt interpretiert das Militärspiel «I Just Called To Say I Love You». Die Berner können wieder mitsingen.

Besagter Blasmusikwettbewerb, der Swiss Open Contest (siehe Box links), findet parallel zum Eröffnungsevent im Konzertsaal statt. So ist das Publikum auf dem Europaplatz denn eine Mischung aus Besuchern und Musikern – bunte Scharen von Instrumentalisten in Uniform zirkulieren im und ums KKL.

Jetzt findet auch auf dem Europaplatz ein Wettbewerb statt: Während einer schwungvollen Nummer der Black Dykes legt die «Rigi» ab – mit lautem Horn, das unter dem Dach noch lange nachhallt. Kurz darauf spielt die Barrelhouse Jazzband aus Essen ein Stück, in welchem das tiefe Baritonsaxofon ein Schiffshorn imitiert. Sowohl Publikum als auch Musiker haben Freude an solchen musikalischen Spässen, ebenso wie am geschmeidigen Swing der Jazzband. Nach einer knappen Stunde folgt ein Wechsel: Die Don Bosco Musikanten Bamberg und das Orchester der Suworow Militärakademie Moskau treten auf die zwei Hauptbühnen. Der Übergang funktioniert – nach wenigen Minuten haben sowohl die Briten als auch die Soldaten ihre Instrumente gegen Getränke getauscht.

Optische Reize wie Trachten und Orden

Mit «Don Bosco», die in schönen Trachten spielen, kommt erstmals ein Hauch von Schunkelstimmung auf. Für ein Stück greift der Dirigent gar zum Mikrofon und singt mit einer Bläserin im Duett. Die Moskauer Kadetten beeindrucken das Publikum mit grosser Besetzung und opulenter Uniform: Die schwarzen Jacken sind mit goldenen Kordeln und zahlreichen Orden geschmückt. Auch sie sorgen mit beschwingten Stücken wie dem «Do Re Mi» aus dem Musical «The Sound Of Music» für gute Stimmung. Jene Zuhörer, denen es unter dem schattigen Dach zu kühl wird, spazieren in die Sonne, und so ist schliesslich der ganze Europaplatz bis zum See gut gefüllt mit Besuchern.

Diese Eröffnung scheint ein Event für alle zu sein: für Musiker, Brassband-Liebhaber, Familien und Tagesausflügler. Heute Sonntag geht das World Band Festival weiter: zunächst mit einer Bigband-Matinee um 11 Uhr und im Anschluss mit einem Auftritt des Blasorchesters Stadtmusik Luzern unter der Leitung von Hérve Grélat um 17 Uhr. Das grosse Interesse am gestrigen Herbstnachmittag im Zeichen der Brassmusik dürfte Festivaldirektor Werner Obrecht zuversichtlich stimmen, das Ziel von 20 000 Besuchern wieder zu erreichen.

Rangliste Contest 2016

Das Ensemble de Cuivres Valaisan gewann am Samstag den Swiss Open Contest im ausverkauften KKL Luzern. Mit dem Punktetotal von 348 (Teststück 173, Selbstwahlstück 175) siegten die Walliser mit 3 Punkten Vorsprung vor der Brass Band Bürgermusik Luzern (Dirigent Michael Bach, 174/171).

Die weiteren Plätze

3. Brass Band 13 Etoiles (340)
4. Brass Band Berner Oberland (335)
5. Valaisia Brass Band (334)
6. Brass Band Fribourg (330)
7. Wallberg Band (318)
8. Oberaargauer Brass Band (318),
9. Brass Band Luzern Land (Dirigent Hervé Grélat, 311)
10. Liberty Brass Band Ostschweiz (310).

(red.)>

Hinweis

Infos: www.worldbandfestival.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: