Schulleitermangel: Bewerber aus der Wirtschaft gesucht

LUZERN ⋅ So viele offene Stellen gab es in der Rubrik Schulleitung auf dem kantonalen Jobportal schon lange nicht mehr: Für das nächste Schuljahr 2017/18 müssen die Gemeinden neun Schulleiterposten neu besetzen. Drei davon befinden sich in der Stadt Luzern, drei in Emmen.

02. Dezember 2016, 05:00

Auch wenn bis zum Stellenantritt im August 2017 noch einige Monate Zeit bleiben, ist bereits jetzt klar: Die Rekrutierung wird nicht einfach. «So viele Schulleiter auf einmal zu finden, macht uns schon Sorgen», sagt Martin Huber, Präsident des Verbands Schulleiterinnen und Schulleiter der Volksschulen des Kantons Luzern. Bis Ende März könnten es noch mehr werden, dann endet in den meisten Schulen die Kündigungsfrist.

In Anbetracht der insgesamt 164 Vollzeitstellen im ganzen Kanton mögen die Vakanzen als wenig erscheinen. Doch die Rekrutierung gestaltet sich laut Huber schwierig. «Eine Riesenauswahl an Bewerbern haben wir nicht. Die Arbeit bringt viel Verantwortung mit sich und ist aufwendig.» Er sagt aber auch: «Die im Vergleich hohe Verweildauer der Schulleiter zeigt aber, dass der Job durchaus attraktiv ist.» Der Kanton weitet sein Suchfeld jetzt sogar auf Führungskräfte ohne pädagogischen Hintergrund aus – sprich: Leute aus der Wirtschaft.

Viele Schulleiter werden bald pensioniert

Grund für die aktuellen Kündigungen ist vor allem, dass gleich mehrere Schulleiter in Pension gehen. Laut Huber beginnt diese Pensionierungswelle erst, weshalb neue Schulleiter künftig noch mehr gefragt sein werden. Neben Emmen und Luzern suchen derzeit auch Gettnau, Horw und Mauensee einen Schulleiter, wobei es sich nicht überall um eine Vollzeitstelle handelt. «Findet eine Gemeinde nicht rechtzeitig einen Schulleiter, kann das dramatisch für den Schulbetrieb werden», sagt Huber.

Übrigens: Verbandspräsident Martin Huber selbst tritt als Bereichsleiter in der Stadt Luzern wegen einer beruflichen Neuorientierung ebenfalls zurück – und im September damit auch aus dem Schulleiterverband. Ende September trat bereits Olivier Prince, Schulleiter in Ebikon, aus dem Vorstand zurück.

Gabriela Jordan


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: