Sterbehospiz sucht neuen Platz

LUZERN ⋅ An der Museggstrasse 14 in der Stadt Luzern hätte das erste Zentralschweizer Sterbehospiz eröffnet werden sollen. Der Standort ist jedoch zu teuer und wird aufgegeben.

08. September 2015, 14:28

Ende 2016 hätte an der Museggstrasse 14 in der Stadt Luzern ein Hospiz für unheilbar kranke Menschen aus der Zentralschweiz eröffnet werden sollen. Dort hätten Menschen ab 18 Jahren umsorgt aus dem Leben treten können.

Wie die Stiftung Hospiz Zentralschweiz am Dienstag mitteilt, liegen die Kosten für den Umbau bei weit über vier Millionen Franken. Budgetiert worden waren 1,5 bis 2 Millionen Franken. «Der Stiftungsrat entschied mit Bedauern, von dem sonst so idealen Standort Abstand zu nehmen und die Immobiliensuche für den künftigen Hospizstandort fort zu führen», teilt der Verein mit. Diese Investition schätze der Stiftungsrat als massiv zu hoch
ein.

Für die Stiftung beginnt die Suche nun von vorne. Sie sucht ab sofort in der Stadt und Agglomeration Luzern und Zug nach einem neuen Standort. Gesucht werde eine behindertengerechte Liegenschaft oder eine grosszügig geschnittene Wohnung, die mit moderatem Aufwand so schnell wie möglich für die Betriebsaufnahme vorbereitet werden kann.

Der Bedarf für ein Hospiz in der Zentralschweiz stehe ausser Frage. Eine Realisierung für potentielle Patienten sei dringend, schreibt die Stiftung weiter.

rem

HINWEIS: Infos zum Projekt auf www.hospiz-zentralschweiz.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: