Udligenswil kann das Schulhaus ausbauen

LUZERN ⋅ Die 180 Stimmberechtigten der Gemeinde Udligenswil haben am Montagabend einem Sonderkredit von 4 Millionen für die Erweiterung des Schulhauses Bühlmatt einstimmig zugestimmt.
21. März 2017, 08:25

Udligenswil benötigt auf das nächste Schuljahr hin einen zusätzlichen Kindergarten. Bei der Erarbeitung des Bauprojekts zeigte sich, dass die Erweiterung des 1965 erstellten Schulhauses unter anderem ­wegen statischer Probleme komplexer ist als angenommen. Diskussionen über den 4-Millionen-Kredit blieben aus. «Ein eindrückliches Resultat, das wir vom Gemeinderat als Vertrauensbeweis werten», so Gemeindepräsident Thomas Rebsamen.

Heizkraftwerk Haltikon weiterhin umstritten

Viel zu reden gab an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung auch das geplante Heizkraftwerk Haltikon. Der Gemeinderat und weitere Einsprecher haben gegen das Projekt beim Bundesgericht eine Beschwerde eingereicht. Sie befürchten eine Zunahme der Schadstoff- und Verkehrsbelastung auf Udligenswiler Boden. Zwei Vertreter der Agro Energie Rigi, die das Heizkraftwerk realisieren will, sowie der Grundbesitzer Ernest Schilliger, Inhaber der Schilliger Holz AG, waren gestern an der Gemeindeversammlung anwesend. Diskutiert wurden die vom Gemeinderat beanstandeten Schadstoffbelastungen und die zunehmende Verkehrsbelastung. Die Vertreter der Agro Energie Rigi beschwichtigten, dass die Schadstoffbelastung relativ gering sei und die Verkehrsbelastung «keinen Deut» höher sei als bisher. (mvg)


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: