Unbekannte Talente, Ikonen und lebende Legenden

LUZERN ⋅ Das Blue Balls Festival gibt weitere Namen bekannt, die das Programm vom 21. bis 29. Juli auf den Bühnen der Stadt Luzern erweitern.
17. März 2017, 06:00

Die Festivalsleitung schiebt ein weiteres Paket von Acts am Blue Balls in Luzern nach. Mit Taj Mahal & Keb’Mo’ kommt es zum Blues Highlight des Jahres. Beide Musiker waren schon am Blue Balls Festival, aber noch nicht gemeinsam als Band. Die Rock-Ikone Patti Smith beehrt Luzern mit ihrer Band auf ihrer 'Never Ending Tour'.

Cody Chesnutt wurde vor zehn Jahren bekannt durch die Hip-Pop-Band 'The Roots' und seinem Song 'The Seed'.  Mit erfrischenden Soul und Funk kehrt er nach Luzern zurück.  Ihren ersten Schweizer Auftritt haben auch der 26-jährige Londoner L.A. Salami und der britische Singer-Songwriter David Gray.

Das Schweizer Debut erleben auch die Zuschauer von Blueser Fantastic Negrito. Ein Newcomer ist er aber nicht, der 49-jährige Musiker hatte ein sehr wechselvolles Leben und hatte auch schon einen richtig grossen Plattenvertrag in der Tasche. 2017 gewinnt er den Grammy Award for Best Contemporary Blues Album.  

Die 20-jährige Londonerin  Laurel hat bereits einen Vertrag des Managements in der Tasche, das auch für die Karrieren von Ellie Goulding und Rita Ora verantwortlich ist. Nach seiner Tour  macht das erfolgreiche deutsch-schweizerische Duo Boy eigentlich eine Pause. Doch Valeska Steiner und Sonja Glass haben für die Abschluss-Nacht des Blue Balls Festivals eine Carte Blanche erhalten und bringen dafür auch ein paar Freunde mit. 

Die Konzertdaten

  • David Gray: 26. Juli, KKL Konzertsaal.
  • The Taj Mahal & Keb’Mo’ Band: 23. Juli, KKL Konzertsaal.
  • Patti Smith: 27. Juli, KKL Konzertsaal.
  • Cody Chesnutt: 27. Juli, KKL Luzerner Saal.
  • L.A. Salami: 23. Juli, KKL Luzerner Saal.
  • Fantastic Negrito: 27. Juli, KKL Luzerner Saal.
  • Boy & Friends: 29. Juli, KKL Luzerner Saal.
  • Laurel: 29. Juli, KKL Luzerner Saal.

Bereits im Vorverkauf sind die Konzerte von John Newman, Aurora, Peter Doherty, Jake Bugg,
Jeremy Loops, Benjamin Clementine, José González, Macy Gray, Crystal Fighters, The
Strumbellas, White Lies, Walking On Cars, Wild Beasts, Gregor Meyle und Jamie Lidell.


Leserkommentare

Anzeige: