Valiant übernimmt Partnerbank Triba für 55 Millionen Franken

LUZERN ⋅ Die Valiant Bank kauft für 55 Millionen Franken die Luzerner Regionalbank Triba. Vom Deal sollen beide Institute profitieren.
17. März 2017, 08:05
Bereits heute hält Valiant einen Anteil von gut 30 Prozent an der Partnerbank Triba. Nun sollen auch die restlichen Anteile an Valiant gehen. Die Bank bietet den Triba-Aktionären einen Preis von 1450 Franken pro Aktie, was einer Prämie von 9 Prozent zum durchschnittlichen Kurs der letzten Monate entspricht.

Der Verwaltungsrat der in den Regionen Surental, Wiggertal und Sempachersee tätigen Triba empfiehlt den Aktionären, das Angebot anzunehmen. Als eine relativ kleine Bank sehe sich Triba mittelfristig mit grossen Herausforderungen konfrontiert. Zu schaffen machen dem Geldhaus die steigenden regulatorischen Anforderungen, der immer härtere Wettbewerb mit sinkenden Margen sowie der grosse Investitionsbedarf im Bereich der Digitalisierung, wie es in einer Mitteilung am Freitag heisst.

Für Valiant wiederum ist die Übernahme eine Chance geographisch zu wachsen. Die Marktgebiete der beiden Banken ergänzten sich ideal. Die Triba-Filialen sollen erhalten bleiben und sämtliche Mitarbeiter weiterbeschäftigt werden. Mittelfristig sei geplant, die Geschäftsaktivitäten von Triba vollständig in Valiant zu integrieren, heisst es weiter.

Triba mit dem Hauptsitz in Triengen und Niederlassungen in Büron, Nebikon, Reiden und Sempach zählt rund 30 Mitarbeitende und kommt auf eine Bilanzsumme von 960 Millionen Franken. Die Bank ist nicht an der Börse kotiert. Valiant ist mit 950 Mitarbeitenden und einer Bilanzsumme von mehr als 26 Milliarden Franken ungleich grösser.

sda

Leserkommentare

Anzeige: