Viele Bussen für VBL-Chauffeure

LUZERN ⋅ Vor der seeseitigen Haltestelle Luzernerhof werden VBL-Chauffeure immer wieder geblitzt. Warum?

07. September 2014, 05:04

Die Situation präsentiert sich an dieser Stelle für die Chauffeure besonders knifflig. Denn etwa sieben Meter vor der Ampel findet sich fett und weiss auf den Asphalt gespritzt, der sogenannte Haltebalken. An dieser Stelle müssen die Chauffeure stoppen, wenn die Ampel auf Rot steht.

Bei Grün überqueren die Fahrer diese Stelle aber oft mit einem mulmigen Gefühl. Denn es kann geschehen, dass zu wenig Zeit bleibt, um die Strecke zwischen Balken und Ampel während der verbleibenden Grünphase zu durchfahren. Schaltet das Lichtsignal auf Rot, werden die Busse geblitzt. Und zwar auch dann, wenn die Ampel noch gar nicht passiert wurde. Anders ausgedrückt: Die Chauffeure müssen für Bussgelder von jeweils 250 Franken aufkommen, obwohl sie gar kein Rotlicht überfahren haben.

Busse sind besonders anfällig, geblitzt zu werden, weil sie einen längeren Bremsweg haben als PWs. Zudem müssen die Chauffeure vermeiden, dass sie abrupt bremsen. Die VBL versucht nun mit den zuständigen Behörden das Problem zu entschärfen.

 


Login


 

8 Leserkommentare

Anzeige: