Ja zu Budget und zwei Sonderkrediten in Wolhusen

ABSTIMMUNG ⋅ Das Stimmvolk von Wolhusen hat am Sonntag alle vier Vorlagen genehmigt.

27. November 2016, 12:28

Die Wolhuser sagten mit 66 Prozent Ja (729 Ja, 383 Nein) zum Budget 2017. Dieses sieht einen Aufwandüberschuss von 393'000 Franken vor. Der Steuerfuss wird bei 2,40 Einheiten belassen. 2017 sind Nettoinvestitionen von 6,4 Millionen Franken geplant.

Mit einem Ja-Anteil von 72 Prozent (809 Ja, 315 Nein) genehmigte das Stimmvolk den Sonderkredit über 2,26 Millionen Franken für die Sanierung der Kanalisation Zihlenfeld / Bergboden. Die Abwasserleitungen im Gebiet Zihlenfeld zählen zu den ältesten ausserhalb des Dorfkerns und sind in einem sehr schlechten Zustand. Im oberen Abschnitt stürzten bereits Leitungen ein und mussten örtlich ersetzt werden.

Zudem kann in der Blindei ein Rückhaltebecken gebaut worden. Die Stimmbürger genehmigten den Kredit in der Höhe von 800'000 Franken mit einem Ja-Anteil von 76 Prozent (858 Ja, 266 Nein). Ruswil beteiligt sich an den Kosten mit 148'000 Franken, damit die Gemeinde im Gebiet Hohrüti / Höchweid kein eigenes Rückhaltebecken bauen muss.

Ferner wurde der Gemeinderat mit einem Ja-Anteil von 76 Prozent (841 Ja, 259 Nein) ermächtigt, ein Gemeindereferendum ergreifen zu können. Dazu musste die Gemeindeordnung geändert werden. Mit der vorgeschlagenen Kompetenzdelegation an den Gemeinderat soll das Gemeindereferendum künftig flexibler und ohne Kosten für die Durchführung einer Gemeindeabstimmung ergriffen werden können.

Die Stimmbeteiligung beträgt 42 Prozent.

rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: