Sechs Verletzte bei Zugentgleisung im Bahnhof Luzern

LUZERN ⋅ Beim Bahnhof Luzern ist am frühen Mittwochnachmittag ein Zug der Trenitalia entgleist. Sechs Personen wurden leicht verletzt. Der Bahnverkehr von und nach Luzern ist mit Ausnahme der Zentralbahn bis mindestens Betriebsschluss am Donnerst unterbrochen.
Aktualisiert: 
23.03.2017, 12:00
22. März 2017, 14:08

Kurz nach der Abfahrt des EuroCity 158 Milano-Basel um 13.54 Uhr sind zwei Waggons bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern aus den Schienen gesprungen. Die Unfallursache ist noch unklar und Gegenstand der laufenden Untersuchungen, welche durch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) geführt werden.

Bereits seit Mittwoch sind Spezialisten der Italienischen Staatsbahnen (FS) in Luzern, um den Unfall mit dem ETR 610, eines Zuges der FS-Tochtergesellschaft Trenitalia, zu untersuchen. Zusammen mit den Spezialisten der SBB, der Polizei und den Behörden wollen sie helfen, die Ursache für die Entgleisung herauszufinden, wie die FS mitteilen.

Gemäss SBB-Angaben ist der vierte Wagen der Zugskomposition des Typs ETR 610 von Trenitalia zur Seite gekippt. Bei der Entgleisung sind sechs Personen leicht verletzt worden. Sie wurden vom Rettungsdienst für Abklärungen ins Spital gefahren, konnten dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Video: Zug-Unglück in Luzern: Waggon aus den Gleisen gesprungen

Im Bahnhof Luzern ist es am frühen Mittwochnachmittag zu einer Entgleisung gekommen. Mehrere Passagiere wurden verletzt. (jem / jvf, 22.03.2017)

Es befanden sich 160 Reisende im betroffenen Zug. Über eine Stunde mussten die Passagiere im entgleisten Zug ausharren. Erst nach 15 Uhr konnten sie alle selbstständig den Zug verlassen, nachdem die notwendigen Sicherungsarbeiten an den Fahrleitungen gemacht waren. Sie wurden durch ein Careteam der SBB betreut. Um 15.35 Uhr konnte die Evakuierung des Zuges abgeschlossen werden.

Die Passagiere der zum Unfallzeitpunkt ein- und ausfahrenden Züge (S-Bahn nach Stans und Interregiozug nach Genf) mussten sich ebenfalls in Geduld üben, da sie zunächst nicht aussteigen durften.

Ein Fahrleitungsjoch wurde vom Zug umgeknickt. An der Fahrleitung und an den Gleisanlagen entstand erheblicher Sachschaden. Mehrere Fachteams der SBB werden in der Nacht auf Donnerstag mit Aufgleisungsarbeiten und weiteren Schadenbehebungen beschäftigt sein. Erst wenn der verunglückte Zug weggeräumt ist, sind die detaillierten Schäden an den Gleisanlagen richtig erkennbar.

Bahnverkehr auch am Donnerstag noch stark eingeschränkt

Die Fahrleitung ist über die Breite von mehreren Geleisen beschädigt, weshalb die Stromversorgung im Bahnhof Luzern unterbrochen war. Davon waren nicht nur die Züge der SBB, sondern auch der SOB, BLS und der Zentralbahn betroffen.

Die SBB teilten zunächst mit, dass der Bahnhof Luzern für den Bahnverkehr mindestens bis Betriebsschluss am Mittwochabend gesperrt sei. Gemäss groben Prognosen bleibt der Bahnverkehr auch am Donnerstag noch stark behindert. Die SBB bitten die Morgenpendler von und nach Luzern, deutlich mehr Reisezeit einzuberechnen. Aktuellste Informationen erhalten Reisende mittels einer Fahrplanabfrage oder auf www.sbb.ch/166. Wann der Bahnbetrieb im Bahnhof Luzern wieder vollständig aufgenommen werden kann, ist derzeit unklar.

VBL mit allen verfügbaren Fahrzeugen im Einsatz

Weil der Bahnbetrieb rund um den Bahnhof Luzern unterbrochen war, war die Pendlersituation am Abend äusserst angespannt. Die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) hatten alle verfügbaren Fahrzeuge im Einsatz, um Reisende aus Ebikon und Horw von und nach Luzern zu bringen. Sämtliche Züge werden in den Vorortsbahnhöfen gewendet. Die SBB rät derzeit von Reisen von und nach Luzern ab.

zim/jem/cv/sda

Hinweis
Hotline für Kundinnen und Kunden für Reisendeninformationen: 0800 99 66 33

  • Nahaufnahme des zerstörten Zuges. (© Urs Flüeler / Keystone)
  • Blick von der Langensandbrücke auf die Unfallstelle. (© Veropix)
  • Die entgleisten Wagen unter der Langensandbrücke. (© Jonas von Flüe)

Am Bahnhof Luzern ist am Mittwochnachmittag unmittelbar unter der Langensandbrücke ein Zug entgleist. Drei Personen wurden verletzt.

Video: Zug-Unglück in Luzern: Hier werden die Passagiere evakuiert

Im Bahnhof Luzern ist ein Intercity-Neigezug entgleist. Mehrere Personen wurden verletzt. (kük, 22.03.2017)

Video: Bahnhof Luzern wegen Zug-Entgleisung lahmgelegt

Bei der Entgleisung eines Eurocity-Zuges am Mittwochnachmittag im Bahnhof Luzern sind nach offiziellen Angaben insgesamt sieben Passagiere leicht verletzt worden. Die Ursache für das Unglück ist noch nicht bekannt. (Urs Flüeler / SDA, 22.03.2017)

Video: Passagiere werden aus verunglücktem Zug evakuiert

Nach der Entgleisung eines Intercity-Neigezugs im Bahnhof Luzern mussten die Passagiere gut eine Stunde in den entgleisten Wagen ausharren. Danach wurden Dutzende von ihnen über eine Treppe aus dem Zug begleitet. (Urs Flüeler / SDA, 22.03.2017)

Anzeige: