Älteres Ehepaar bei Brand in Einfamilienhaus verletzt – wegen Kerzengesteck

MEIERSKAPPEL ⋅ Am Mittwoch nach Heiligabend ist es in einem Einfamilienhaus in Meierskappel zu einem Brand gekommen. Zwei Personen wurden verletzt. Brandursache war ein Kerzengesteck.
Aktualisiert: 
08.01.2018, 10:00
28. Dezember 2017, 10:34

Am Mittwochabend, 27. Dezember 2017, ging bei der Luzerner Polizei um 19.15 Uhr die Meldung ein, dass in Meierskappel in einem Einfamilienhaus ein Brand ausgebrochen sei. Die 78-jährige Bewohnerin konnte sich und zwei Hunde selbstständig in Sicherheit bringen und Hilfe organisieren. Durch einen Nachbar konnte der 87-jährige Mann ebenfalls aus dem Haus geborgen werden.

Beide Bewohner erlitten Verletzungen und wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren. Die beiden Hunde mussten ebenfalls in ärztliche Behandlung gebracht werden. Der entstandene Sachschaden könne zurzeit noch nicht beziffert werden. Dieser dürfte gemäss der Mitteilung der Luzerner Polizei jedoch gross sein.

Im Einsatz standen insgesamt rund 75 Angehörige der Feuerwehren Meierskappel, Risch (ZG) und Küssnacht (SZ). Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Branddetektive der Luzerner Polizei.

Die Brandursache ist auf ein unbeaufsichtigtes Kerzengesteck aus Tannenzweigen zurückzuführen, wie die Luzerner Polizei knapp zwei Wochen später mitteilte.  Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.

pd/zfo/dvm
 

Anzeige: