Pinguine watscheln durch das feiernde Dorf

BUTTISHOLZ ⋅ Hier wird der Fasnachtsvirus mit der Muttermilch weitergegeben. Viele Kinder sorgten für einen farbenfrohen Umzug.
08. Februar 2018, 20:54

Die Route des Kinderumzugs führte am Donnerstag mitten durch Buttisholz. Am Strassenrand stand fast das ganze Dorf und wartete auf den Start um Punkt 14 Uhr. Den Umzug führte mit den Goschtibärgbrätscher eine der vier mitlaufenden Guuggenmusigen lautstark an. Wer nicht zuschaute, war selbst Teilnehmer, allen voran sehr viele Kinder. Die vier Kindergärten aus dem Dorf haben sich sehr viel Mühe mit ihren Sujets gegeben. Wie eine Kindergärtnerin verriet, wurde wochenlang gebastelt: «Die Praktikantinnen legten sich ins Zeug.» So watschelte die Pinguin-Kolonie mit selbstgebastelten Grinden, orangen Gamaschen und ihren Kostümen aus umfunktionierten Abfallsäcken durch die Menge.

Die Horde Clowns zeigten sich bunt, wie man es erwartet – dass aber auch Raben bunt sein können, ist die Überzeugung der nächsten Kinder: «Jeder darf sein, wie er ist: einzigartig!»

Herzige Schneeflocken tänzelten ganz in Weiss

Herzig und ganz in Weiss waren die «Schneeflocken», die sogar zu den kakophonischen Klängen der vorangehenden Guuggenmusig Schopperassler Buttisholz tanzten. Deren Wagen zeigte die Wirkungsstätte der tapferen Schneiderleine mit Knöpfen, Scheren und unzähligen Fadenspulen, denn «Nacht för Nacht hend sie doch flissig üsi neuie Chleider gmacht – jetzt luegid si aa, die farbefrohi Pracht!».

Farbenfroh präsentierten sich auch die Gassnächtler, zu der je ein Dutzend Kinder und Erwachsene aus Buttisholz gehören. Als grünblaue und türkispinke Trolle sind sie nicht nur gekommen, um «mit euch das fröhlichste Fest zu feiern, die Fasnacht!». Sie unterstrichen ihre Partylaune mit einer coolen Tanz-Choreo, die gute Laune verbreitete. Troll Sandro verriet in einer Tanzpause: «Zwei, drei Abende haben wir dafür trainiert.»

Umzug in Kürze

Anzahl Nummern: 22
Anzahl Zuschauer: fast 2000
Stimmung: kinderfreundlich
Dauer: 50 Minuten
Highlight: Tapferes Schneiderlein

Yvonne Imbach

kanton@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: