Armin Wermelinger ist neuer Zunftmeister der Pfyfferzunft

ALTISHOFEN ⋅ Rechtzeitig zur Fasnachtseröffnung setzte die Pfyfferzunft Altishofen das neue Zunftmeisterpaar in sein Amt ein. Unter dem Motto «Üs ghört d’Nacht» wird Zunftmeister Armin Wermelinger mit seiner Frau Esther durch die Fasnacht 2018 führen.
13. November 2017, 10:12
Bereits kurz nach der Türöffnung um 19.00 Uhr konnte der Präsident der Pfyfferzunft zahlreiche fasnachtsbegeisterte aller Generationen in der vollbesetzten Kulturnhalle willkommen heissen. Schon bald hatte das Küchenteam alle Hände voll zu tun mit der Ausgabe des traditionellen 3-Gang Menüs aus der «Gusto-Küche».

Für einen ersten Höhepunkt sorgten die Weggergoosler, die um 21 Uhr die ersten schränzigen Töne zum besten gaben. Beim anschliessend Quiz wurde munter spekuliert, wer wohl in das Amt des Zunftmeisters eingesetzte würde. Als die «Schlossrugger Altishofen» um 22 Uhr mit ihren fasnächtlichen Melodien die Fasnacht 2018 offiziell eröffneten, ging es endlich los.

Als der noch amtierende Zunftmeister Ruedi Waser mit seiner Gemahlin Rosmarie die Bühne betraten, wurde es plötzlich ganz still im Saal. Die die Spannung war nahezu greifbar.

Der frenetische Applaus

Ruedi Waser wusste den Spannungskegel im obersten Bereich zu belassen, als er im Saal die einen oder anderen Personen fragte, ob sie der neue Zunftmeister oder die neue Zunftmeisterin wären. Kurz bevor die Spannung einen gefährlichen Bluthochdruck ausgelöst hätte, lüftete er das Geheimnis. Der neue Zunftmeister der Pyfferzunft heisst Armin Wermelinger. Er wurde mit frenetischen Applaus und lautem Geschrei als neuer Zunftmeister empfangen und in seinem neuen Amt bestätigt.

Ruedi und Rosmarie Waser wurden in das Amt des Weibelpaars und Regula Arnet und Gregor Fellmann in das Amt des Narrenpaares eingesetzt.

Das Motto

In seiner Antrittsrede gab der neue Zunftmeister mit seiner Frau Esther und den vier Kindern das Motto für die Fasnacht 2018 bekannt. Es lautet: «Üs ghört d’Nacht».

«Wenn no ergendwo es Liechtli brönnt ond du weder ergend öpper könsch, ha gseid am öufi ben ech deheim, ech gloube us dem werd nüd ou nei….»

Wer die Altishofer kennt, weiss, wie kreativ sie das jeweilige Motto umsetzen werden. Einen ersten Eindruck können Sie in der ersten Reihe am Schlossruggerball vom 7. Februar 2018 erhaschen.

pd/zim


Leserkommentare

Anzeige: