Car-Parking am Gleisfeld-Ende beim Bahnhof Luzern?

STADT ⋅ Wohin mit den Reisecars, wenn die 32 Car-Parkplätze beim Inseli aufgehoben werden, wie dies das Stadtluzerner Stimmvolk im vergangenen Herbst an der Urne entschieden hat? Die FDP hat einen Vorschlag platziert.
11. April 2018, 09:27

Nachdem der Stadtrat im Februar drei Lösungsvarianten präsentiert hat, die allesamt Parkplätze auf der Allmend vorsehen (Ausgabe vom 9. März), bringt die FDP nun noch einen weiteren Vorschlag ins Spiel: Hinter dem Universitätsgebäude, unter dem Bahnhofparking P3 Universität – also am Ende des heutigen SBB-Gleisfeldes – befände sich laut den Grossstadträten René Peter und Rieska Dommann «ein idealer Inseli-Ersatz», wie sie in einem Postulat schreiben. 
Bei dieser Variante könnte man gemäss den Postulanten eine bestehende Rampe zwischen Uni und Bahnhof nutzen. Doch nicht nur das: «Für die FDP ist dies eine stadtverträgliche Variante, mit der wenig Grünfläche verloren geht.» Auch sei das Ganze verkehrsverträglich, weil bestens erschlossen mit Bahn, Bus, Auto und Velo. «Die reiselustigen Personen würden den Umsteigeort auf den Car wie heute erreichen und es gäbe auch kein allfälliges Kapazitätsproblem bei der Zentralbahn ab Allmend», heisst es in dem Vorstoss. Die beiden FDP-Grossstadträte bedauern, dass diese Variante bislang nicht in die Planung miteinbezogen wurde, und fordern den Stadtrat deshalb auf, diese zu prüfen. 

Die Carparkierung sorgt seit Jahren für rote Köpfe. Die drei Lösungsvarianten des Stadtrats sind dessen Reaktion auf die Volksinitiative «Aufwertung der Innenstadt» von SVP, FDP und CVP. Zwei der Varianten will er «ergebnisoffen» weiterverfolgen. Damit zusammen hängt ein allfälliges neues Parkhaus, etwa unter der Museggmauer.

red


Anzeige: