Das bewegt die Region Luzern 2018

JAHRESAUSBLICK ⋅ Ein neues Stadion für Kriens, eine neue Spielwiese für Luzerner Hunde – und mehrere Richtungsentscheide an der Urne: ein Überblick über wichtige Themen und Ereignisse, die uns im neuen Jahr erwarten.
29. Dezember 2017, 12:17

 

Robert Knobel

robert.knobel@luzernerzeitung.ch


Adligenswil

Nach dem Ja zur Ortsplanung kann diese nun in Kraft treten. Sie erlaubt, punktuell neue Gebiete zu überbauen.


Buchrain

Der beschlossene Verkauf der katholischen Kirche Perlen an die Serbisch-Orthodoxen muss Ende Januar unter Dach und Fach sein. Voraussetzung ist, dass die Einsprachen bereinigt sind.


Ebikon

Im Januar entscheidet der Kantonsrat, ob die Linie 1 zur Mall of Switzerland verlängert wird. Die Eröffnung ist für 2019 vorgesehen.

Am 4. März wird ein neues Gemeinderatsmitglied als Ersatz für den zurückgetretenen Ruedi Kaufmann (FDP) gewählt.

Die Mall of Switzerland ist zwar schon seit November offen. Doch eine Hauptattraktion fehlt noch. Im Frühling wird die stehende Welle endlich eröffnet.

Ebikon entscheidet 2018 über eine neue Mehrzweckhalle. Eine entsprechende Initiative kommt zur Abstimmung.


Emmen

Bis Mitte Jahr herrscht in Emmen budgetloser Zustand. Dies, weil das Budget 2018 inklusive Steuererhöhung im ­Dezember vom Einwohnerrat zurück­gewiesen worden ist. Ob das neue Budget ebenfalls eine Erhöhung der Steuern vorsieht und ob das Volk darüber abstimmen wird, ist noch unklar.

Das ehemalige Tramhüsli am Centralplatz wird im Sommer als Café und Kulturzentrum neu eröffnet.

Mehr Fluglärm müssen die Emmerinnen und Emmer ab 2018 ertragen. Grund ist die Schliessung des Flugplatzes Sion. Dadurch wird der Flugplatz Emmen von der Armee noch intensiver genutzt als bisher. Die Zahl der Kampfjetflüge erhöht sich um 1200 auf 5000 pro Jahr.


Horw

Nach Luzern, Emmen oder Kriens soll auch Horw sein Pflegeheim an eine Aktiengesellschaft auslagern. Die Horwer stimmen am 4. März darüber ab.

Im Juli starten die Arbeiten für die Umgestaltung des Bahnhofplatzes. Diese soll 2021 abgeschlossen sein. Das Gebiet rund um den Horwer Bahnhof wird dann nicht mehr wiederzuerkennen sein. Das Bahnhofsgebäude wird abgerissen, dafür entsteht ein neuer Bushof. Zudem werden die Perronanlagen sowie die all­gemeine Infrastruktur für rund 30 Millionen Franken ausgebaut.


Kriens

Die neue Heime Kriens AG nimmt am 1. Januar ihren Betrieb auf. Allerdings ist der Verwaltungsrat noch nicht komplett.

Am 4. März entscheiden die Krienser voraussichtlich, ob ihre Gemeinde künftig «Stadt» genannt wird. Auch das neue Gemeinde­wappen, das den heiligen Gallus mit neuem Brot zeigt, soll zur Abstimmung kommen.

Ein Riesenereignis für alle Fussballfans steht im August an: Das neue Stadion Kleinfeld wird eröffnet. Dazu gehört auch ein Sportzentrum mit Sportschule und Fitnesscenter.

Grosse Bauprojekte werden Kriens auch 2018 beschäftigen: Im Mattenhof und im Schweighof sind erste Wohnungen und Büros bezugsbereit. Die Überbauung des ehemaligen Pilatusmarkt-Areals im Nidfeld kommt ebenfalls voran. Dort sind unter anderem ein Hochhaus und ein Wellnessbad geplant. Für die neue Saalsporthalle Pilatus-Arena im Mattenhof wird ein Bebauungsplan ausgearbeitet.

Ende 2018 wird Leben ins neue Krienser Zentrum einkehren: Das Zentrum Pilatus mitsamt Gemeindesaal sowie die Wohnungen auf dem Areal Teiggi/Lindenpark werden fertiggestellt.


Malters

Der dringend nötige Ausbau des Alters- und Pflegezentrums soll 2018 einen grossen Schritt vorankommen. Voraussichtlich werden die Stimmbürger über ein konkretes Projekt abstimmen.

Die Malterser Gemeindeverwaltung zieht im Sommer in die neuen Räumlichkeiten in der Zentrumsüberbauung.


Meggen

Nach jahrelangem Hin und Her kann die historische Kreuztrotte im Frühling 2018 endlich saniert werden. Neben der umfassenden Sanierung des 160-jährigen Gebäudes sind auf dem Areal zwei Neubauten mit Genossenschaftswohnungen geplant.


Root

Auf dem Areal Oberfeld wird im Dezember 2018 das neue VBL-Depot eröffnet. Dieses soll das bisherige Bus-Depot im Tribschen entlasten und bietet Platz für 27 Gelenkbusse.


Rothenburg

Weil Gemeinderat Arthur Sigg (CVP) vorzeitig abtritt, kommt es am 10. Juni zur Ersatzwahl.

Im September wird der neue Opacc-­Campus eröffnet. Dann wird der Softwareentwickler vollständig von Kriens nach Rothenburg gezogen sein. Der neue Campus bietet Platz für 200 Mitarbeiter.


Stadt Luzern

Die Tage des Schulhauses Staffeln in Reussbühl sind gezählt. Anfang 2018 beginnt der Abriss – unmittelbar danach wird das neue Schulhaus gebaut. 2020 soll es fertig sein. Der Bau bietet Platz für 500 bis 600 Kinder und wird damit zum grössten Schulhaus des Kantons.

Im Frühling eröffnet beim Wagner-Museum die dritte Hunde-Freilaufzone der Stadt. Dies zusätzlich zu den bereits bestehenden Freilaufzonen Allmend und Churchill-Quai. Dort dürfen Hunde ohne Leine herumtollen.

Im Frühling erfolgt der Baustart für das Erweiterungsprojekt «Fels» im Gletschergarten. Der neue unterirdische Felsenweg soll zur neuen Attraktion werden. Der Abschluss des Bauprojekts ist für 2021 vorgesehen.

Am 25. August wird es laut auf der Allmend: Die Toten Hosen kommen ans Festival «Allmend Rockt». Erwartet werden rund 50000 Zuschauer.

Im September fällt ein Richtungsentscheid in der Verkehrspolitik: Die Initiative «für eine Aufwertung der Innenstadt» kommt zur Abstimmung. Sie fordert, dass die Stadt die Planungen für ein Parkhaus Musegg weiterverfolgt. Der Stadtrat plant einen Gegenvorschlag.

Littau soll bis 2030 fast vollständig ans Fernwärmenetz angeschlossen werden. Die erste Etappe folgt Ende 2018 mit dem Anschluss des Gebiets Grossmatte West.

Die Luzerner Kantonalbank fällt 2018 einen wichtigen Standortentscheid. Sie möchte den Hauptsitz an der Pilatusstrasse stark ausbauen. Ob dies möglich ist, hängt aber von der Anpassung der Bau- und Zonenordnung (BZO) ab. Der Stadtrat hat diese Änderung bereits aufgegleist. Ist diese 2018 nicht in trockenen Tüchern, wird die LUKB allerdings ein alternatives Ausbauprojekt in Emmen weiterverfolgen.


Leserkommentare

Anzeige: