Ein Dach für die Hirschpark-Besucher

STADT LUZERN ⋅ Bei schlechtem Wetter standen die Besucher des Hirschparks jeweils im Regen. Nun wurde ein kleines Besucherzentrum eröffnet.
02. November 2017, 07:05

Seit Jahrhunderten ist der Hirschpark zwischen dem Schulhaus St. Karli und dem Kantonsspital ein Geheimtipp für Luzernerinnen und Luzerner. Bisher fehlte allerdings eine zeitgemässe Infrastruktur für die Besucher, insbesondere bei schlechtem Wetter.

Doch jetzt hat der Verein «Freunde des Hirschparks Luzern» das bisherige Futterlager zu einem kleinen Besucherzentrum ausgebaut. Hier können sich Besucher bei schlechtem Wetter aufwärmen, auf Toilette gehen, und dank einer kleinen Küche ist auch eine einfache Verpflegung möglich. Zudem gibt es dort zusätzliche Informationen über die Hirsche. Geöffnet ist das Besucherhaus ausschliesslich für angemeldete Gruppen. Der Verein der Hirschpark-Freunde hat 147 000 Franken in den Umbau investiert. «Das fast hundertjährige Gebäude war in einem sehr schlechten Zustand. Ausserdem lebten darin Ratten», sagt Vereinspräsidentin Anita Weingartner. Diverse Holzbauelemente mussten ersetzt werden, zudem gibt es im bisher fensterlosen Gebäude neu auch Tageslicht. Im hinteren Teil dient das Haus weiterhin als Futterlager für die Hirsche – auch dieses wurde erneuert und modernisiert, wie Anita Weingartner erklärt.

Der Hirschpark Luzern beherbergt um die 20 Rothirsche, davon 8 Jungtiere. (rk)

www.hirschpark-luzern.ch


Leserkommentare

Anzeige: