Warmes Klima kühlt EWL-Umsatz ab

LUZERN ⋅ Das Versorgungsunternehmen EWL hat die Witterung des vergangenen Jahres gespürt: Weil es wärmer war als gewöhnlich, ist der Jahresumsatz gesunken. Trotzdem resultierte mehr Gewinn.

23. April 2015, 11:02

Obwohl aufgrund der warmen Witterungsverhältnisse 2014 der Gesamtertrag der EWL Energie Wasser Luzern AG mit 277,9 Millionen Franken um 3 Prozent geringer ausfiel als im Vorjahr, konnte sie den Jahresgewinn um 5 Prozent steigern. Er liegt bei 31,7 Millionen Franken.

Beim Strom verzeichnete ewl ein Wachstum um 0,4 Prozent, teilte der Stromversorger am Donnerstag mit. Der Absatz liegt bei 594 Gigawattstunden. Während sich der Gesamtverbrauch im Netzgebiet um 3,5 Prozent reduzierte, blieb der Anteil der erneuerbaren Energie konstant.

Erfreulich sei die Entwicklung der Glasfasernetznutzung, heisst es in der Mitteilung. Diese konnte 2014 verdoppelt werden.

Wegen der warmen Witterung entwickelte sich das Erdgasgeschäft negativ. Der Absatz sank um 7,4 Prozent auf 2150 Gigawattstunden. Rund 33 Prozent der gelieferten Wärme stammen aus nicht fossilen Energieträgern. Seit Oktober 2014 baut ewl das Fernwärmenetz im Rontal.

Die EWL ist eine privatrechtliche Aktiengesellschaft im Besitz der Stadt Luzern. Das Unternehmen schüttet der Stadt Dividenden von total 12.5 Millionen Franken aus. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: