Falsche Polizisten kontrollieren Autos

BALLWIL ⋅ Zwei junge Männer haben sich als Polizisten verkleidet und im Seetal Autos kontrolliert. Kurz darauf wurden sie festgenommen. Ob Geld ihr Motiv war, ist noch unklar. Die Polizei sucht Geschädigte.
16. Mai 2017, 19:11
 

Roseline Troxler

roseline.troxler@luzernerzeitung.ch

Kurz vor Mitternacht am vergangenen Sonntag: Bei der Einsatzzentrale der Luzerner Polizei geht ein Anruf ein, am Telefon ist ein Lenker, der schildert, was ihm eben widerfahren ist. Im Gebiet Weiherhaus, etwas ausserhalb von Ballwil gelegen, war er in eine Fahrzeugkontrolle geraten. Kontrolliert wurde er von zwei jungen Männern, die sich als Polizisten ausgaben.

Dem Lenker fiel das «unprofessionelle Aussehen und Auftreten» der beiden auf, wie es in der Mitteilung der Luzerner Polizei heisst. Vor allem aufgrund der offensichtlich falschen Uniform wurde er misstrauisch.

Softair-Pistolen sichergestellt

Die Polizei hat darauf sogleich eine Fahndung eingeleitet und konnte die zwei Verdächtigen nach Mitternacht anhalten und festnehmen. Es handelt sich um zwei Schweizer im Alter von 18 und 20 Jahren. In ihrem Auto konnte die Polizei Softair-Pistolen, einen Waffengurt, eine Jacke mit Polizeiaufkleber, Funkgeräte sowie Lampen sicherstellen, wie es in der Mitteilung heisst.

Kurt Graf, Chef Kommunikation bei der Luzerner Polizei, kann noch keine Angaben zu einem möglichen Motiv der Verdächtigen machen. «Es handelt sich um laufende Ermittlungen.» Fest steht, dass die jungen Männer Fahrzeuge angehalten und Papiere kontrolliert haben. Die Luzerner Polizei bittet Lenker, welche ebenfalls von den beiden Männern kontrolliert wurden, dies jedoch nicht gemeldet haben, dies noch zu tun. Kurt Graf: «Wir wissen derzeit nicht, wie viele Fahrzeugkontrollen die beiden Männer durchgeführt haben.» Aus diesem Grund könne die Luzerner Polizei auch keine Angaben machen, ob die falschen Polizisten von den Lenkern Geld verlangt haben. «Der misstrauische Lenker, der sich bei uns gemeldet hat, war vorsichtig. Ob andere Lenker bedroht wurden und den falschen Polizisten Geld gegeben haben, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen», führt Graf auf Anfrage aus.

Junge Männer sind geständig

Bei den Fahrzeugkontrollen handelt sich nicht um einen Streich zweier Lausbuben: Die jungen Schweizer, die geständig sind, müssen sich nun bei der Staatsanwaltschaft wegen Amtsanmassung, Verstoss gegen das Waffengesetz und allenfalls weiteren Delikten verantworten.

Laut Kurt Graf gibt es immer wieder Fälle von falschen Polizisten. «Im Normalfall sind diese aber in Zivil unterwegs.» Denn eine Uniform nachzuahmen, sei schwierig. «Es kommt allerdings ab und zu vor, dass falsche Polizisten in Zivil Touristen kontrollieren oder sich Personen durch die Verkleidung als Polizisten einen Zutritt in ein Haus verschaffen.» So gab es etwa im vergangenen Herbst im Kanton Zug mehrere Fälle von Trickbetrügern, die sich als Polizisten ausgaben und Geld von Senioren ergaunerten.


2 Leserkommentare

Anzeige: