Fernwärmenetz in Ebikon wird weiter ausgebaut

LUZERN ⋅ Energie Wasser Luzern (EWL) baut ab Frühling 2018 das Netz in Ebikon aus. Grund dafür ist die hohe Nachfrage.
17. Mai 2017, 10:39

In Buchrain und Ebikon wird seit vergangenem Winter mit ökologischer Fernwärme geheizt. Dieses wird mit Abwärme der Güselverbrennungsanlage Renergia gespeist. Wie EWL mitteilt, wird das Netz in Ebikon im Bereich Höfli bis Amag-Areal erweitert. Geplant ist bis Herbst 2019 der Anschluss von rund zehn Gemeindeliegenschaften wie dem Schulhaus Wydenhof und dem Zentrum Höchweid. Mit weiteren Interessierten finden Gespräche statt. Das Interesse, mit Fernwärme zu heizen, sei gross, heisst es weiter.

Durch die ökologische Abwärme werden im Gemeindegebiet Ebikon ab 2020 jährlich rund 2000 Tonnen CO2 weniger ausgestossen. Mit der Eröffnung der Mall of Switzerland wird im Herbst ein weiterer bedeutender Wärmebezüger an das Netz angeschlossen. «Die Nutzung von Abwärme ist für die Mall eine ökologisch sinnvolle Beheizung, die gleichzeitig wirtschaftlich attraktiv ist.», sagt Bernd Hofer, Verantwortlicher Projektentwicklung bei der Mall.

Das Fernwärmenetz im Rontal wird von der EWL und Recycling, Entsorgung, Abwasser Luzern (Real) sowie den Gemeinden Emmen, Ebikon, Buchrain und Root realisiert und von der EWL betrieben.

pd/rem


Leserkommentare

Anzeige: