Gegner reichen Unterschriften gegen Ernährungs-Klausel ein

STADT LUZERN ⋅ Das Komitee gegen die Revision des städtischen Energiereglements hat über 1000 Unterschriften für ihr Referendum gesammelt.
10. April 2018, 18:03

Die Gegner der «Ernährungs-Klausel» haben am Dienstag ihre gesammelten Unterschriften gegen eine vom Stadtparlament vorgenommene Änderung im Energiereglement bei der Luzerner Stadtkanzlei eingereicht.

Das Referendum sei dadurch mit 1057 Unterschriften zustande gekommen, wie das Referendumskomitee in einer Mitteilung schreibt. Zum Komitee zählen CVP, FDP, SVP, Luzern Hotels sowie Gastro Luzern. Somit werde die Stimmbevölkerung der Stadt Luzern über die entsprechende Anpassung im Energiereglement befinden können. Die Abstimmung werde voraussichtlich am 23. September stattfinden, heisst es in der Mitteilung.

Die besagte Änderung verlangt, dass sich die Stadt für eine Reduktion der «grauen Energie» beim Nahrungsmittelkonsum einsetzen soll. Unter «grauer Energie» versteht man die versteckte Energie, die etwa für Herstellung, Lagerung oder Transport eines Produkts benötigt wird. Zudem soll die Stadt die nachhaltige Ernährung fördern und über die Auswirkungen der Ernährung auf die Umwelt und das globale Klima informieren. Das Luzerner Stadtparlament hatte der Änderung Anfang Jahr zugestimmt.

Sollte das Volk die Änderung des Energiereglements bestätigen, steht der Stadtrat vor einer nicht ganz einfachen Aufgabe. Wie er die relativ offen gehaltene Formulierung genau umsetzen wird, ist unklar.

pd/lur/rk


Anzeige: