Messe Swiss Handicap zieht knapp 10'000 Besucher an

LUZERN ⋅ Die vierte Swiss-Handicap-Messe ist am Samstag erfolgreich zu Ende gegangen. Während zwei Tagen hat die Messe knapp 10'000 Menschen mit und ohne Behinderung nach Luzern gelockt.
Aktualisiert: 
02.12.2017, 19:00
02. Dezember 2017, 17:00

Regine Schlaginhaufen und Ursula Tarnutzer sind mit dem diesjährigen Gesundheitspreis Prix Sana geehrt worden. Die mit insgesamt 30'000 Franken dotierte Auszeichnung wurde am Samstag anlässlich der Messe Swiss Handicap in Luzern zum siebten Mal vergeben.

20'000 Franken erhielt Hauptpreisträgerin Regine Schlaginhaufen aus dem freiburgischen Gueschelmuth. Die 66-Jährige gründete mit ihrem Mann die Grossfamilie Sunneblueme, in der zahlreiche Kinder aus schwierigsten Familienverhältnissen ein Zuhause fanden. Laut der Jury arbeitete sie unermüdlich und grösstenteils unentgeltlich für ihr Pflegeheim.

Die zweite Preisträgerin, Ursula Tarnutzer aus Tamins GR, leistete seit Jahren mit weiteren Frauen aus dem Dorf Freiwilligenarbeit als Krankenpflegerin, Haushaltshilfe und bei der Pflege und Aufbahrung Verstorbener. Heute kümmert sich die 78-Jährige, die an Osteoporose und Rückenbeschwerden leidet, um ihren bettlägerigen Mann. Für ihr Schaffen erhielt sie 10'000 Franken.

Die beiden Preisträgerinnen würden sich selbstlos für ihre Mitmenschen engagieren, begründete die Fondation Sana, die den Gesundheitspreis jährlich an eine oder mehrere Personen vergibt, die Wahl. Sie stünden exemplarisch für viele Menschen, die sich tagtäglich für kranke, hilfesuchende oder randständige Menschen in ihrem Umfeld einsetzten. Mit dem Prix Sana würden diese stillen Helfer geehrt.

Mit dem Preis würdigt und unterstützt die gemeinnützige Fondation Sana eigenverantwortlich und unentgeltlich erbrachte Gesundheitsarbeit zum Wohle der Mitmenschen. Die Suche nach möglichen Preisträgerinnen und Preisträgern für den Prix Sana 2018 hat bereits begonnen. Bis am 31. März 2018 nimmt die Stiftung Vorschläge entgegen. (sda/pd/zfo)


Leserkommentare

Anzeige: