Kommentar

Reto Wyss und Gratis-Kinotickets: Grosszügig zur falschen Zeit

Lukas Nussbaumer zur umstrittenen Kinoeinladung des Bildungs- und Kulturdirektors Reto Wyss für die Kantonsräte.
13. Mai 2017, 05:00

Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss lädt Kantonsräte mit Begleitung zum Kinoabend, verbunden mit einem Apéro. Das ist nicht per se anrüchig. Das Departement des CVP-Politikers führt regelmässig Sommeranlässe durch.

Stossend ist aber der Zeitpunkt der Einladung, kurz vor der hoch umstrittenen Abstimmung vom 21. Mai über die Steuererhöhung. Die Regierung schnürt Hunderte von Millionen Franken umfassende Sparpakete, verwöhnt aber gleichzeitig Politiker mit Kinobilletten, Wein, Orangenjus und Häppchen. Eingeladene Volksvertreter fragen sich nun zu Recht, warum der Kanton dafür Geld lockermachen kann.

Störend ist auch: Das Geld stammt aus dem Lotteriefonds. Dieser darf nur für Vorhaben, die im öffentlichen Interesse liegen, angezapft werden. Ein Kinoabend erfüllt diese Voraussetzung wohl nicht. Die Regierung scheint aus früherer Kritik nichts gelernt zu haben. 2013 reisten Regierungs-, Stadträte und Wirtschaftsförderer mit Lotteriegeldern nach Moskau.

Lukas Nussbaumer
Ressortleiter Kanton Luzern
lukas.nussbaumer@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: