Hausbesetzer sind «motiviert, weiterzumachen»

STADT LUZERN ⋅ Seit knapp einer Woche besetzen Aktivisten eine Wohnung an der Güterstrasse. Die Besitzerin, die SBB, zeigte die Hausbesetzer bereits an. Jetzt schreibt die Gruppe in einer Mitteilung, dass sie bleiben werde.
08. Januar 2018, 20:25

Die Hausbesetzer an der Güterstrasse 7 wollen bleiben. Wie die Aktivisten in einer Mitteilung schreiben, "werden weiterhin Veranstaltungen vor Ort stattfinden" und man sei  "nach wie vor
motiviert, weiterzumachen". Ein Saxophonkonzert konnte bereits durchgeführt werden. Die Gruppe störe sich jedoch an der starken Präsenz der Bahnpolizei, die unter anderem Ordnungsbussen ausgeprochen hätte. Um die Unterstützer zu schützen, wolle man ab jetzt nicht mehr öffentlich "mobilisieren". Man habe alternative Kanäle zur Verfügung, heisst es in der Mitteilung. 

Aktivisten wurden bereits angezeigt

Seit dem 3. Januar halten Aktivisten, die sich "Rosa Lavache" nennen, eine Wohnung an der Güterstrasse 7 besetzt. Mit der Besetzung fordern die Aktivisten, dass die SBB die leer stehenden Räume der Autonomen Schule Luzern zur Verfügung stellen. Die Autonome Schule sieht sich als selbstverwaltetes Bildungsprojekt, welches allen Menschen Raum für Wissensaustausch zugänglich machen will. Die SBB haben die Aktivisten am vergangenen Freitag angezeigt (wir berichteten).

(pd/gub)


Leserkommentare

Anzeige: