Sperrungen zum Abschluss der Sanierungen im Hirschmattquartier

STADT LUZERN ⋅ Im und ums Luzerner Hirschmattquartier ist in den kommenden Wochen bei Verkehrsteilnehmern Geduld und Flexibilität gefragt. Im Zuge der letzten Sanierungs-Etappe werden ab Mittwoch bis Ende Oktober Strassen gesperrt und lärmige Arbeiten ausgeführt.
Aktualisiert: 
10.08.2017, 15:00
10. August 2017, 10:20

Über ein Dutzend Strassen erhalten einen neuen Deckbelag und die definitiven Markierungen, wie die Stadt Luzern am Donnerstag mitteilte. Gestartet wird in der Zentralstrasse, wo unabhängig von der Gesamterneuerung Hirschmatt in drei Nachteinsätzen von 19.00 bis 5.00 Uhr der Belag der Fahrspur stadtauswärts saniert wird.

Die Zentralstrasse ist während der Nachteinsätze stadtauswärts gesperrt. Am ersten Bautag führen Kranarbeiten beim Bahnhof zudem zu einer Vollsperrung der Strasse ab 21.00 Uhr.

An den restlichen Strassen wird jeweils von Montag bis Samstag von 7.00 bis 17.00 Uhr gearbeitet. Die lärmintensiven Einsätze seien jeweils in der ersten Nachthälfte vorgesehen. Bei Regen müssen sämtliche Arbeiten verschoben werden.

Jeweils am zweiten Tag des Belageinbaus sind die Strassen für den gesamten Verkehr ab 7.00 Uhr für 24 Stunden gesperrt. Die Trottoirs sind immer frei und alle Liegenschaften zu Fuss erreichbar. Für Parkkarteninhaber stehen 120 Ersatzparkplätze sowie kostenlose Leihvelos am Alpenquai bereit.

Leitlinien für Sehbehinderte

Im Oktober werden die definitiven Markierungen aufgemalt. Die Winkelriedstrasse und die Habsburgerstrasse erhalten neu ein durchgehendes Leitliniensystem für sehbehinderte Personen.

Im Rahmen der seit 2015 andauernden Arbeiten wurden im Quartier Werkleitungen und Strassen saniert, Trottoirs verbreitert, Baumalleen angelegt und Sicherheitsmassnahmen umgesetzt. Das Gesamtprojekt war mit Kosten von 22,9 Millionen Franken veranschlagt.

sda


Leserkommentare

Anzeige: