Ernstfall für die Notstromversorgung: Stromausfall am Kantonsspital

LUZERN ⋅ Ein Kurzschluss hat am Mittwochvormittag die ganze Stromversorgung des Kantonsspitals kurzfristig ausser Gefecht gesetzt. Die Notstromaggregate hielten den Betrieb der wichtigsten Systeme aufrecht.
Aktualisiert: 
17.05.2017, 14:00
17. Mai 2017, 11:43

Das Gute vorweg: Die Notstromaggregate im Kantonsspital Luzern (LUKS) haben funktioniert, Operationssäle und die Intensivstation waren ohne Unterbruch mit Strom versorgt. Doch wie LUKS-Mediensprecherin Ramona Helfenberger bestätigte, gab es am Mittwoch einen grossen Stromausfall, der alle Gebäude des Spitals betraf. Nach und nach sei die Notstromversorgung für alle Gebäude zum Einsatz gekommen.

Verursacht wurde der Stromausfall um 11.20 Uhr durch einen Kurzschluss in der Elektro-Hauptverteilung im Hauptgebäude des Spitals. Während die vitalen Systeme über Notstrom versorgt wurden, dauerte es nach Angaben des Stromversorgers EWL teilweise bis zu 20 Minuten, bis alle Häuser wieder am regulären Netz angeschlossen gewesen seien, sagte EWL-Sprecherin Carla Sahli. Auch das Hauptgebäude, das provisorisch mit Strom versorgt wird, soll in der Nacht an die reguläre Stromversorgung angeschlossen werden.

Nach Auskunft der EWL hatte der Zwischenfall zur Folge, dass es im Stromnetz lokal zu einem Spannungsabfall kam, der mehrere Sekunden lang andauerte.

cv


Leserkommentare

Anzeige: