Kriens erhält Auszeichnung «Gesunde Gemeinde»

EHRUNG ⋅ Die Gemeinde Kriens wurde für die Freizeit-Anlage Langmatt mit dem Preis «Gesunde Schweiz» ausgezeichnet. Dabei hat sich Kriens gegen 31 Gemeinden und 10 Städte durchgesetzt.
18. Juni 2017, 10:36

Das ausgezeichnete Projekt aus Kriens – die Freizeitanlage Langmatt in Obernau – wurde von einer Fachjury als Vorzeigebeispiel gerühmt. Die Langmatt sei auf politischer Ebene verankert und geniesse in der Bevölkerung grossen Rückhalt, sagte Claudia Hametner, stellvertretende Direktorin des Schweizerischen Gemeindeverbandes. «Die Anlage wurde zum Ausgangspunkt für eine neue Freiraumplanung in der Gemeinde, die das Potenzial aller Freianlagen stärker berücksichtigen und die Spielplatzsicherheit zum Thema machen will.»

Mit dieser aktiven Gestaltung gesunder Lebensbedingungen bzw. Lebensräume sei die Gemeinde Kriens bewegungsfreundlicher und damit zur «Gesunden Gemeinde» geworden – was über die Gemeindegrenzen hinaus zur Nachahmung anrege. Die öffentlich zugängliche Anlage wurde im Zuge der Zentrumsprojekte Kriens realisiert und erfreut sich dank der vielseitig ausgelegten Bewegungsmöglichkeiten grosser Beliebtheit.

Preisgeld wird aufgeteilt

Vier regionale Fachjurys nominierten die Städte Lancy (GE) und Schaffhausen (SH) sowie die Gemeinden Gisikon (LU), Horgen (ZH), Kriens (LU), Köniz (BE) und Monthey (VS), die alle vorbildliche und nachahmenswerte Beispiele kommunaler Gesundheitsförderung eingereicht hatten. Aus diesen Nominationen wählte die nationale Jury die 3 Preisträger aus, die nun den Preis entgegennehmen durften: Neben Kriens sind dies die Städte Lancy (GE) und Schaffhausen (SH). Die drei Sieger teilen sich die Preissumme von total 15'000 Franken auf.

Die Preisgelder müssen von den ausgezeichneten Gemeinden und Städten in voller Höhe für zukünftige Massnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention eingesetzt werden, wie die Gemeinde Kriens am Sonntag mitteilt. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen.

Insgesamt 32 Gemeinden und 10 Städte haben sich für den Preis Preis «Gesunde Gemeinde» bzw. «Gesunde Stadt» 2017 beworben.

Der Preis «Gesunde Gemeinde» wird getragen vom Bundesamt für Gesundheit, von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren, von Gesundheitsförderung Schweiz, vom Schweizerischen Gemeinde- und Städteverband sowie von der Schweizerischen Gesundheitsstiftung Radix.

Radix unterstützt Gesundheitsförderung und Prävention in Gemeinden und Städten aus der Überzeugung, dass dies langfristig Lebensqualität und Attraktivität verbessert und den Gemeinden daraus ein klarer Standortvorteil erwächst. Der Preis selber schafft Anreize für die Weiterentwicklung der Programme und Massnahmen sowie die langfristige Verankerung in der Gemeinde oder Stadt.
 

pd/nop
 


Leserkommentare

Anzeige: