Luzerner Raststätte an der A2 mit stabilem Gewinn

NEUENKIRCH ⋅ Die Luzerner Raststätte an der Autobahn A2 bei Neuenkirch hat 2016 den Gewinn stabil halten können. Gut lief es beim Benzinverkauf und in den Shops. Beim Hotelbetrieb dagegen ging die Auslastung zurück.
18. Mai 2017, 12:03

Der Umsatz der Raststätte in Neuenkirch stieg insgesamt dennoch leicht auf 19,4 Millionen Franken. Der Jahresgewinn blieb praktisch unverändert bei 850'000 Franken, wie aus dem am Donnerstag publizierten Jahresbericht der Luzerner Raststätten AG hervorgeht.

Dem Hotel zu schaffen machten die Nachwirkungen der Terrorattacken in Paris, die erschwerte Visumsbeschaffung für Chinesen, der starke Franken und Umbauarbeiten ab Oktober. An den Tankstellen dagegen seien die Kunden aus der Region ein sicheres Standbein, schreibt das Unternehmen.

Vollamtlicher Geschäftsführer

Die Gesamtanlage zählte im letzten Jahr 280 Voll- und Teilzeitstellen. Ab Juli erhält der Betrieb zudem neu einen vollamtlichen Geschäftsführer. Die Aufgabe übernimmt der 46-jährige Zürcher Thomas Lohmann.

Gleichzeitig treibt das Unternehmen die Erneuerung der Raststätten-Anlage voran. Als nächstes soll die Ost-Seite saniert werden. Geplant ist auch, dass die Raststätte an der A2 eine von neun in der Schweiz geplanten Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge erhält. Diese werden demnächst unter der Leitung von Porsche in ganz Europa realisiert. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: