Luzerner Roland Fischer nicht an Bäumle-Nachfolge interessiert

LUZERN ⋅ Der Luzerner alt Nationalrat Roland Fischer will nicht Präsident der glp Schweiz und damit Nachfolger von Martin Bäumle werden.
13. Juni 2017, 12:13

Der 52-jährige Finanzexperte hat am Dienstag bekannt gegeben, er wolle sich auf die kantonale Politik konzentrieren, dies nachdem er vor einem Jahr zum glp-Kantonalpräsidenten gewählt worden sei.

Fischer gehört seit 2008 der glp an. 2011 wurde er in den Nationalrat gewählt, doch verloren die Luzerner Grünliberalen vier Jahre später wieder ihr Mandat in Bern. Zuvor hatte Fischer für die eidgenössische Finanzverwaltung gearbeitet, aktuell ist er Dozent an der Hochschule Luzern.

 

sda

 


Leserkommentare

Anzeige: