So kreativ sind die Luzerner Fasnachtsverkleidungen

SUJETS ⋅ Gleich nach dem Urknall wird die Luzerner Altstadt zur Bühne der Kreativen. Zur Schau gestellt werden Inspirationen aus Tierreich, Werbung oder Alltag.
08. Februar 2018, 20:32

Sandra Monika Ziegler

sandra.ziegler@luzernerzeitung.ch

Kaum ein paar Meter schleppt die Familie Leuchtturm aus Emmenbrücke ihren Wagen durch die Gassen, da knallt es plötzlich: eine Reifenpanne! Doch die Familie ist ein gut eingespieltes Team, die Rollen sind verteilt. Flugs eilen Opa und Oma Leuchtturm in die Neustadt, um die Pannenhilfe zu holen. Derweil posiert der Rest der Familie, wie könnte es auch anders sein, vor dem Wasserturm.

Szenenwechsel: Vor dem Luzerner Theater ist ein Duo aus Nebikon am Werk, auf Geheiss von Luzerns Sparminister Guido Paul Scherzinger seien sie als Putzprofis zum Testlauf angeheuert worden. Denn Luzern sei bald so klamm wie Adelboden und dort reiche es heute schon nicht mehr für eine offizielle Putzequipe. Dies ist aber Madame Ratatouille von «Amorphous Lozärn» ziemlich egal. Denn ihresgleichen mag es eh lieber dreckig. Doch Madame Ratatouille plagen derzeit ganz andere Sorgen. Nicht nur die fahrbare Küche fehlt, sondern gleich die ganze Crew. Ein wahre Rattenplage. Amorphous ist seit 2007 unterwegs. Nachdem die Gruppe letztes Jahr farbenfroh «El dia de los muertos» zelebrierte, zieht sie dieses Jahr den Ratten gleich kulinarisch durch die Gassen.

Dem Tier verschrieben hat sich auch jener schlaue Fuchs, der völlig unvermittelt auftaucht. Er ist unschlüssig: Soll er scherzen oder doch lieber jagen. Ob er alleine oder im Rudel umherschweift, ist nicht in Erfahrung zu bringen, zu schnell fuchst er sich durch das fasnächtliche Getümmel.

Ungleich gesprächiger sind die Damen vom Grill namens Susanne und Birgit. Gut ausgerüstet mit heissen Würsten warten sie auf Kundschaft – und gleichzeitig auf den reichen Traumprinzen, wie sie auf einem Plakat klar machen: «Frau mit Grill sucht Mann mit Kohle.»

  • (© Philipp Schmidli)
  • Auf Pilgerreise wie einst Reineke Fuchs oder auf Beutefang?
Es bleibt verborgen, wortlos schlich er sich davon. (© Philipp Schmidli)
  • (© Philipp Schmidli)

Unser Fotograf Philipp Schmidli war am Schmudo in den Gassen Luzerns unterwegs und hat witzige Sujets festgehalten.


Leserkommentare

Anzeige: