Neuenkircher Koch schafft es in deutsche Castingshow

KOCHWETTBEWERB ⋅ Als erster Schweizer Koch schafft es Joel Kraaz in die deutsche Koch-Casting-Show «The Taste». Die fünfte Staffel mit dem Schweizer läuft ab Mittwoch bei Sat1.
11. Oktober 2017, 10:00

Laut einer Medienmitteilung hat es der Schweizer Koch Joel Kraaz vom Catering-Unternehmen Kitchen Kraaz in Neuenkirch in die erste Runde der fünften Staffel der deutschen Koch-Casting-Show «The Taste» geschafft. Er ist einer von 20 Kandidaten, die um den Sieg kochen werden. Der Wettbewerb wird vom 11. Oktober bis Dezember 2017 wöchentlich jeweils um 20.15 Uhr auf Sat 1 ausgestrahlt.

Der 29-Jährige ist kein Show-Neuling. Er trat bereits in der urbanen Schweizer Duell-Kochshow «Beef Club» auf und überzeugte die Jury mit seinem geschmorten Gitzi-Schlegel.

Kitchen Kraaz bietet nicht nur Catering an, sondern auch Coaching für Mitarbeiter und Betriebe. Kraaz ist ausserdem als Gast- und Privatkoch unterwegs. Der Neuenkircher mit Zuger Wurzeln legt viel Wert auf Regionalität. Mit seinem Motto «Der Gaumen des blauen Elefanten schmeckt alles» will er zeigen, dass Können nichts mit dem Aussehen eines Menschen zu tun hat. Das schreibt er auf seiner Homepage.  

Über «The Taste»

In der Deutschen Casting-Show treten Hobby- und Profiköche gegeneinander an. Sie wollen sich einen Platz in einem der vier Teams um die Star-Köche Frank Rosin, Cornelia Poletto, Roland Trettl und Alexander Herrmann sichern. Zu gewinnen gibt es 50'000 Euro, sowie ein eigenes Kochbuch.

Zu Beginn der Staffel bekommt jeder Kandidat eine Stunde Zeit, um ein von ihm gewähltes Gericht zu kochen, welches auf Probierlöffeln angerichtet wird. Die Juroren bekommen das Gericht serviert, ohne zu wissen, wer der Koch ist. Daraufhin wählen sie jenen Koch in ihr Team, der sie überzeugt hat. Wollen mehrere Juroren einen Kandidaten, so kann er selber entscheiden, in wessen Team er möchte.

Im weiteren Verlauf der Sendung werden die Kandidaten von ihrem Mentor gecoacht und kochen Gerichte zu vorgegebenen Themen. Nach jedem Durchgang entscheiden die Juroren erneut in einer Blindverkostung, wer der schlechteste Koch war. Dieser scheidet aus.

pd/fmü


Leserkommentare

Anzeige: