Durchgerosteter Reisecar in Luzern aus dem Verkehr gezogen

LUZERN ⋅ Die Luzerner Polizei hat am Mittwoch einen französischen Reisecar wegen Sicherheitsmängeln aus dem Verkehr gezogen. Der Unterboden und der tragende Hauptrahmen des Fahrzeugs waren durchgerostet. Auch Leuchtmittel und Scheinwerfer wiesen Mängel auf.
06. Oktober 2017, 15:14

Die Mängel am Fahrzeug seien derart gravierend gewesen, dass eine Weiterfahrt untersagt wurde, teilte die Luzerner Polizei am Freitag mit. Der Car war am Mittwoch in der Stadt Luzern unterwegs, um eine Reisegruppe abzuholen. Daraus wurde nichts, der Chauffeur musste eine Deposition von mehreren tausend Franken bezahlen.

Da eine Reparatur vor Ort nicht möglich war, wurde das Fahrzeug auf einen Tiefgänger aufgeladen und nach Frankreich transportiert. Die Reisegruppe konnte die Weiterreise mit einem anderen Fahrzeug fortsetzen. Der Chauffeur wird an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt. (sda)

 

Anzeige: