Die Rigibahnen locken mit Schlechtwetterrabatten

VITZNAU ⋅ Um trotz schlechtem Wetter Gäste auf die Rigi zu locken, gehen die Rigibahnen neue Wege: Wer trotz Schlechtwetterprognose bis zu fünf Tage im Voraus eine Tageskarte kauft, profitiert von bis zu 40 Prozent Ermässigung.
18. Mai 2017, 15:46

Ab Freitag ist schlechtes Wetter kein Grund mehr, auf einen Rigi-Ausflug zu verzichten. Die Rigibahnen koppeln nämlich als erste Bergbahn der Zentralschweiz ihre Preise mit dem Wetter auf ihrer Website www.rigi.ch, das von der eigenen Wetterstation auf Rigi Kulm ermittelt wird. Je nach Wettervorhersage können Gäste online Rabatt von bis zu 40 Prozent auf die Tageskarte erhalten – je schlechter die Prognose, desto höher der Rabatt, heisst es in einer Medienmitteilung der Rigi Bahnen AG vom Donnerstag.

Die Tageskarte kann bis zu fünf Tage im Voraus gebucht werden. «Wenn nächsten Montag zum Beispiel Regen angesagt ist, profitieren unsere Gäste heute von einem Rabatt auf die Tageskarte. Es ist dann unser Risiko, wenn es an diesem Montag schönes Wetter gibt und der Gast von einem lukrativen Preis profitiert», sagte Stefan Otz, CEO der Rigi Bahnen AG, an der Generalversammlung vom Donnerstag.

Test Angebot für Schweizer Gäste 

Mit dieser Aktion wollen die Rigibahnen vor allem Schweizer Gäste auf den Berg holen, und sie erhoffen sich Mehrfrequenzen bei schlechtem Wetter. «Und wenn die Gäste weniger für die Fahrt bezahlen, geben sie vielleicht ihr Geld in einem Restaurant oder einem Shop aus», erhofft sich Otz.

Das Angebot wird als Testphase während der Sommersaison angeboten und ist nur online buchbar. Ende Jahr findet eine Auswertung statt und die Geschäftsleitung entscheidet, ob das Angebot das ganze Jahr buchbar wird.

pd/zim

Erfolgreiches 2016 und guter Start ins Jahr 2017

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2016 transportierten die Rigibahnen über 780'000 Gäste auf die Rigi. Der Rekordwert vom Vorjahr wurde um nur 2000 Gäste verpasst. Herrliches Sommerwetter sorgte für neue Frequenzrekorde in den Monaten Juli und August und auch die Altjahreswoche hat einige zahlreiche Besucher auf die Rigi gebracht.

CEO Stefan Otz präsentierte an der Generalvesammlung der Rigi Bahnen AG vom Donnerstag den über 700 Aktionären zudem ein Fazit der ersten Monate im Jahr 2017: Rund 436‘000 Passagiere haben von Januar bis April die Rigi besucht. Das sind kumuliert 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Mai lässt bis jetzt noch etwas zu wünschen übrig, vor allem war das Wetter noch nicht so, wie man sich das für den Wonnemonat Mai schlechthin vorstellen würde. (red)


Leserkommentare

Anzeige: