Sie hämmern auf dem Heitere für ihren Zeltplatz

ZOFINGEN ⋅ Auf dem Heitere startete am Mittwoch das sechstägige Open-Air-Festival. Seven und Superstar Bryan Adams legten am Abend los. Doch die Post ging schon viel früher ab: Der Aufbau der Zeltstadt mit mehr und weniger verrückten Unterkünften ist ein Ereignis für sich.
09. August 2017, 07:35

Roger Rüegger

roger.rueegger@luzernerzeitung.ch

«Der Heitere ist während des Open Air eine Feriendestination», sagt Dirk Stolp, Zeltplatzchef des Festivals. Der Ansturm auf den Zeltplatz sei gewaltig gewesen. «Wir haben das Gelände um 8 Uhr von der Stadt Zofingen übernommen. Dann wurde der Zeltplatz offiziell eröffnet. Doch etliche Leute hatten ihre Plätze schon eingenommen, einige Zelte waren bereits aufgebaut.»

Stolp ist trotzdem entspannt, denn die Festivalbesucher, die auf dem Heitere übernachten, sind zu 90 Prozent Stammgäste und wissen, wie der Hase läuft. «Bei uns ist vieles erlaubt, was an anderen Festivals nicht geht. Hier kann man Glas mitbringen, Lagerfeuer machen, Zelte mit Podesten aufbauen, alles kein Thema. Damit dies so bleibt, müssen Regeln eingehalten werden.» In 14 Jahren Dienstzeit habe es keinen nennenswerten Vorfall gegeben. Und das bei rund 3000 Zelten pro Festival.

Das «böse Zäut» hat den Namen verdient – oder nicht?

Eines der auffälligsten ist das «böse Zäut», das Männer und Frauen aus dem Wiggertal heuer das 7. Jahr aufgestellt haben. Es sieht aus wie ein Kommandozelt. Eru Zimmermann (37) aus Wikon erklärt: «Wir haben 3,5 Tonnen Material hochgebracht. Darunter Musik- und Lichtanlagen, Kaffeemaschinen und 20 Fass Bier. Das Zelt allein wiegt eine Tonne.» Eru ist Heitere-Veteran und seit 20 Jahren dabei. Seinen Namen hat das Zelt von Heitere-Besuchern. Eru lachend: «Ich hörte, wie Leute vom ‹bösen Zelt› sprachen, aus dem Musik dröhne und eine Lichtshow flackere. Erst dann merkte ich, dass die unser Zelt meinen.» Dabei sind die Wiggertaler alles andere als bös. Wenn sie abreisen, verlassen sie den Platz so, wie sie ihn angetroffen haben. «Von uns bleibt kein Zigarettenstummel und kein Bierdeckel zurück. Was wir hochnehmen, nehmen wir wieder runter. Das ist Anstand.»

Eine andere Luzerner Truppe installiert sich dezenter. Zwei Pavillons, kleine Zelte und ein Beer-Pong-Tisch – ein Trinkspiel, das auf dem Heitere populär ist – reichen André Vogel, Simon Stampfli, Andreas Haas und Ivo Wermelinger für ein glattes Festival. Die Jungs aus Hasle, Geiss und Menznau feiern erweiterte Ferien.

Gegen 9 Uhr morgens setzt der erste Regen ein. Martina Fall­egger aus Hasle zuckt die Schultern und sprüht ihr Zelt mit Imprägnierspray ein. «Wir lassen uns vom Wetter die Laune nicht vermiesen», sagt die 17-Jährige, die mit Larissa Bucher und Nina Kammermann aus Wolhusen zum zweiten Mal am Heitere ist. Nebenan stellen Arnela Kuburas, Fabienne Rolli und Sina Flückiger aus Kölliken drei Zelte auf. «Wir sind zehn Frauen und Männer. Wir stellen auf, die Männer müssen dafür abräumen», sagt Arnela. Nach dem Aufbau verlassen sie den Heitere bis am Donnerstag. Dann feiern sie das Wochenende durch. «Das machen wir immer. Die Zelte lassen wir stehen, da passiert nichts.»

Mit grobem Geschütz fahren Christoph Bühler und Silvan Dober aus Baldegg mit Kollegen auf. Sie rammen mit einem grossen Hammer Vierkanthölzer in den Boden, um einen Unterstand zu bauen. Darunter stehen eine vergammelte Polstergruppe, ein Grill, eine Kühlbox mit viel Inhalt.

Zahllose Gruppen karren tonnenweise Material, von Schaltafeln bis Strohballen, auf den Platz. Viele der Zeltplatzbewohner besuchen erst Konzerte am Wochenende oder gar keine. Die Auftritte von Seven und Bryan Adams sahen am Mittwoch dennoch 7700 Besucher bei ausgelassener Stimmung – ein guter Start: Bei 8000 Zuschauern wäre der Abend ausverkauft gewesen.

  • Schon frühmorgens stehen die ersten Zelte. (© Roger Grütter (Zofingen, 8. August 2017))
  • Zeltaufbau im strömenden Regen. (© Roger Grütter (Zofingen, 8. August 2017))
  • Wichtig bei Regenwetter: Martina Fallegger imprägniert ihr Zelt. (© Roger Grütter (Zofingen, 8. August 2017))

Vom 11. bis 13. Augist findet in zofingen das Heitere Open Air statt. Bereits am Dienstag wurde mit dem Aufbau des Zeltplatzes begonnen.


Leserkommentare

Anzeige: