Spektakuläre Übung der Polizei auf dem Vierwaldstättersee

LUZERN ⋅ «Bewaffneter Raubüberfall - Täter auf der Flucht»: So lautete die Ausgangslage einer grossangelegten Übung der Polizei am Mittwoch. Zum Einsatz kamen neben der Sondereinheit Luchs, auch ein Helikopter und ein SGV-Schiff.
17. Mai 2017, 16:15

Am Mittwochvormittag startete eine grosse Einsatzübung der Luzerner Polizei. Nach einem fiktiven Raub im Raum Innerschweiz gelang mehreren bewaffneten Tätern die Flucht. Um möglichst realitätsnah zu trainieren, sind die Einsatzkräfte nicht vorinformiert worden.

Im Einsatz standen die Zentralschweizer Interventionseinheit Luchs, diverse Spezialisten verschiedener Fachgruppen, ein Helikopter der Armee, sowie die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) mit einem ausrangierten Kursschiff.

Die Einsatzübung wurde kurz nach dem Mittag erfolgreich abgeschlossen. «Sie war für alle Beteiligten eine grosse Herausforderung», schreibt die Polizei in einem Communiqué. Nun werten Schiedsrichter die Erkenntnisse aus. Diese fliessen in die Ausbildung ein.

Einsatzübungen dieser Grössenordnung sind selten, jedoch wichtig, damit auch komplexe Gefahrenlagen trainiert werden können. Sicherheitsdirektor Paul Winiker nahm persönlich einen Augenschein von der grossangelegten Einsatzübung. Eine ähnliche Übung fand bereits am Montag, 15. Mai statt, wie ein Leserreporter mit seiner Fotokamera festhielt.

rem

Video: Spektakuläre Polizeiübung auf dem Vierwaldstättersee

Bei der grossangelegten Polizeiübung «Bewaffneter Raubüberfall – Täter auf der Flucht» kamen neben der Sondereinheit Luchs auch Spezialisten verschiedener Fachgruppen, ein Helikopter und ein Schiff der SGV zum Einsatz. (Leser Bruno Muff, 17. Mai 2017)




Leserkommentare

Anzeige: