Stadt testet doppelstöckige Veloständer

LUZERN ⋅ Entlang der Zentralstrasse werden zurzeit neue Parkiermöglichkeiten für Velos ausprobiert. Andere Städte haben mit ähnlichen Anlagen bereits Erfolg – auch dank Luzern.
10. Oktober 2017, 19:06

Die Reihe parkierter Velos entlang der Zentralstrasse gehört zum Stadtbild Luzerns. Nun ist eine Änderung an der Parkierordnung vorgenommen worden. Nach dem Abbau der Velounter­stände, die gewartet werden, wurde auf Höhe der Waldstätterstrasse ein doppelstöckiger Veloständer zu Testzwecken platziert. Auf vier Quadratmetern bietet dieser Platz für acht Fahrräder.

Patrick Limacher (46) aus Luzern, hat die Konstruktion für unsere Zeitung getestet. Nach einem kurzen Blick findet er rasch heraus, wie er sein schweres Elektro-Velo einparken kann. Er zieht auf Brusthöhe ein zwei Meter langes U-Profil heraus und klappt dieses nach unten. Dann fährt er sein Velo bis zum Anschlag in die Rinne und rollt das gesamte Profil mit dem E-Bike zurück. Das Velo ist sauber in rund 130 Zentimetern Höhe parkiert. «Es hat funktioniert. Das ist mir recht sympathisch», sagt der Mann, der täglich mit dem Velo unterwegs ist. Doch der Veloständer wird nur zwei Wochen zum Test betrieben. Der Rückbau wird am 18. Oktober stattfinden. An diesem Tag ist es ab 5 Uhr verboten, Velos zu parkieren, weil die Parkflächen ab diesem Zeitpunkt mit den restaurierten Velounter­ständen ausgerüstet werden.

Warum hat die Stadt einen Doppelstockparker temporär installiert? Martin Urwyler, Projektleiter Mobilität beim Tiefbauamt, erklärt: «Dies gründet auf dem Bericht und Antrag zum Veloparkierungskonzept Innenstadt Luzern. Bei der Debatte im Parlament wurde in einer Protokoll­bemerkung die Prüfung von Doppelstockparkern an der Zentralstrasse verlangt. Diese Veloständer sind eine Option für die Erweiterung der Veloabstellplätze.» Urwyler ist überzeugt, dass sie eine Alternative zu den bis­herigen Velounterständen sein könnten. «Falls sich das System trotz der engen Platzverhältnisse bewährt, könnten sieben Einheiten mit 126 Abstellplätzen an der Zentralstrasse installiert werden.» In Luzern sind Doppelstockparker bisher nur in der Velostation im Einsatz.

In Zug, Sempach und Sursee wurden vor längerer Zeit doppelstöckige Veloständer installiert. In Sursee hat man gute Erfahrungen gemacht. Beim Bahnhof wurden mit der SBB im Rahmen des «Bike+Rail-Programm 2013+» sämtliche bestehenden Veloparkplätze durch doppelstöckige ersetzt. «Zu Spitzenzeiten war zu wenig Platz für die Fahrräder. Deshalb sind wir auf das Programm der SBB aufgesprungen», sagt Thomas Bachmann, Stellvertretender Bereichsleiter Raumordnung und Verkehr. Eine Referenzgruppe habe vor der Beschaffung Veloständer in Luzern bei der Velostation, in Sempach und in Lenzburg von verschiedenen Herstellern geprüft. Die Wahl fiel auf das Produkt von Luzern. Bachmann: «Gemäss der Referenzgruppe ist dieses System für Personen verschiedener Grösse und Statur gut bedienbar.»

 

Roger Rüegger

roger.rueegger@luzernerzeitung.ch


1 Leserkommentar

Anzeige: