Von Monika Fasnacht bis Adolf Ogi. 3. Messe «Zukunft Alter» eröffnet

LUZERN ⋅ Diskutieren mit dem Luzerner Sozialdirektor, Jassen mit Monika Fasnacht oder dem Alt Bundespräsidenten Adolf Ogi lauschen: Die 3. Messe Zukunft Alter bietet bis am Sonntag Informationen, Dienstleistungen und Produkte rund um das Thema Alter.
13. Oktober 2017, 11:43

Vom Augenoptiker über Hörcenter und Treppenlift bis hin zum Bestattungsunternehmen: Die Liste der rund 150 Aussteller, die ab Freitag in den Hallen der Messe Luzern für ihre Angebote werben, lässt unschwer erahnen, wer das Zielpublikum ist. Neben den Ständen bietet die Messe Zukunft Alter aber auch rund 100 Podien, Referate und Talks.

Schwerpunkte sind dieses Jahr einerseits der Umgang mit digitaler Technologie, der Interessierten mittels einer Computer-Werkstatt näher gebracht wird. Anderseits stehe das Thema Wohnformen im Fokus, sagte Messeleiter Josef Odermatt.

Er rechne dieses Jahr mit rund 10'000 Besuchern. Etwas tiefer sei die Zahl der Stände, doch die Messe sei qualitativ gewachsen. Einige Aussteller hätten nämlich festgestellt, dass die Messe ein sensibles und interessiertes Publikum anziehe, das etwas über das Alter erfahren wolle und das die Messe nicht bloss zum Müsterchen abholen besuche. Entsprechend Gewicht erhielte daher auch die Informationsvermittlung.

Fünftel der Stadtbewohner im AHV-Alter

Im Jahr 2030 bestehe im Bereich Betreuung und Pflege ein Zusatzbedarf von rund 65'000 Arbeitskräfte. Wie der drohende Personalmangel abgewendet werden soll, erörtert am Eröffnungstag eine Podiumsrunde. Mit von der Partie sind etwa Guido A. Zäch, Gründer der Schweizer Paraplegiker-Stiftung, Ständerat Damian Müller und Daniel Höchli vom Heimverband Curaviva Schweiz.

Unter dem Titel "Luzern - Pionierstadt für das Alter" diskutiert der Luzerner Stadtrat Martin Merki am Samstag mit Branchenvertretern über neue Formen der Partizipation der älteren Generation. Rund ein Fünftel der Luzerner Stadtbevölkerung ist im AHV-Alter. Diese demografische Chance will die Stadt nutzen.

Am Sonntag präsentiert Alt Bundespräsident Adolf Ogi sein aktuelles Buch und stellt sich den Fragen von Moderator Andy Wolf. Zudem steht ein Jassturnier unter der Leitung der ehemaligen Moderatorin der TV-Sendung Samschtig-Jass, Monika Fasnacht, auf dem Programm. (sda)

Hinweis: Zukunft Alter findet in den Hallen der Messe Luzern an der Horwerstrasse 87 statt. Die Türen sind am Freitag von 10 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Für Erwachsene beträgt der Eintrittspreis 12 Franken. Infos: www.messe-zukunft-alter.ch

Leserkommentare

Anzeige: