Campingplatz Buochs wird für 6 Millionen Franken ausgebaut

NIDWALDEN ⋅ Der TCS-Campingplatz wird erneuert und ausgebaut. TCS und Korporation investieren gemeinsam rund sechs Millionen. Gestern erfolgte der Spatenstich.

27. September 2016, 05:09

So unterschiedlich kann es manchmal gehen: Während dem TCS-Campingplatz in Horw das Aus droht, wird derjenige in ­Buochs kräftig ausgebaut. Die Campinganlage in Buochs wurde ab 1960 in Etappen gebaut und kontinuierlich vergrössert. Jetzt soll sie mehr als doppelt so gross werden. Das Campingareal wird um rund 15 000 Quadratmeter erweitert. Gleichzeitig wird das bestehende Empfangsgebäude abgerissen und neu gebaut. Es entstehen 30 neue Stellplätze für Reisemobile. Zudem wird ein neues Sanitärgebäude erstellt.

Speziell: Die Erweiterung des Campingplatzes wird mit speziellen «Naturparzellen» versehen. Diese Parzellen unterscheiden sich vom Rest des Platzes dadurch, dass sie wild und möglichst naturnah belassen werden. So gibt es dazwischen auch kleine Buschlandschaften und Wasserbiotope. «Diese Naturparzellen sind optisch einzigartig, gewähren Privatsphäre und entsprechen einem Kundenbedürfnis», sagte Sandra Herren, Direktorin des Geschäftsbereichs Mobilität & Freizeit beim TCS, gestern. «Die Neugestaltung des Platzes soll die ursprüngliche Landschaft widerspiegeln», so Sandra Herren. So gibt es auf dem neuen Campingplatz auch Landschaftsinseln mit Sträuchern, Wildgräsern und kleinen Bäumen. Auf dem ganzen Platz verteilt werden auch Grillplätze und Pergolas als Begegnungszonen errichtet.

«TCS ein verlässlicher Partner»

«Ich bin überzeugt, dass sich das geplante Bauvorhaben optimal in die Landschaft und in das Seefeld eingliedert», sagte Werner Barmettler, Präsident der Baukommission. Stefan Barmettler, Präsident der Genossenkorporation Buochs, erwähnte zudem touristische Aspekte: «Unsere Gäste sollen diese Landschaft erleben und ihre Eindrücke in die Ferne tragen.» So würden Buochs und Nidwalden nicht nur von Tagesgästen profitieren, sondern die ganze Region werde in die Herzen der Gäste und in alle Winkel der Welt getragen. «Der Tourismus Nidwalden hat somit einen neuen Stern», sagte Stefan Barmettler. Auch lobte der Korporationspräsident die Zusammenarbeit mit dem TCS. «Mit dem TCS haben wir einen verlässlichen Partner, der das Camping und den Tourismus in Nidwalden stark fördert.»

Baurecht für 50 Jahre

Freuen durfte sich auch Regierungsrat Othmar Filliger, der als «oberster Touristiker» am Spatenstich teilnahm. «Das ist eine Investition nicht nur in den Tourismus, sondern auch ins ganze Quartier Seefeld und letztlich in den Kanton Nidwalden.» Zudem lobte Othmar Filliger die Nidwaldner Firmen, welche an diesem Projekt beteiligt sind.

Die Kosten betragen rund sechs Millionen, wovon die Korporation rund zwei Drittel und der TCS einen übernimmt. Grundbesitzer ist die Genossenkorporation Buochs, die mit dem TCS einen Baurechtsvertrag über 50 Jahre abgeschlossen hat.

Kurt Liembdredaktion@nidwaldnerzeitung.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: