Fünf Politiker wollen einen Sitz im Bundeshaus

NIDWALDEN ⋅ Mit Ablauf der Eingabefrist sind beim Abstimmungsbüro für die Ständeratswahl drei Wahlvorschläge eingereicht worden. Für die Nationalratswahl kommt es überraschend nicht zu stillen Wahlen.
31. August 2015, 13:54

Bei den eidgenössischen Wahlen vom Sonntag, 18. Oktober, werden die National- und Ständeratssitze neu vergeben. Dem Kanton Nidwalden stehen in beiden Kammern je ein Sitz zur Verfügung. Nach Ablauf der Eingabefrist vom Montag, 12 Uhr, ist nun klar, welche Nidwaldner Politiker und Politikerinnen kandidieren.

Bei der Ständeratswahl wird der Nachfolger des zurücktretenden Paul Niederberger (CVP) gesucht. Dabei haben die Nidwaldner Stimmberechtigten die Wahl zwischen folgenden Kandidaten:

  • Josef Käslin (68, parteilos), dipl. Physiker ETH und eidg. dipl. Maschinenzeichner, Wolfenschiessen.
  • Therese Rotzer-Mathyer (51, CVP), Rechtsanwältin und Notarin, Ennetbürgen.
  • Hans Wicki (51, FDP) lic.oec.publ., Betriebswirtschafter, Regierungsrat, Hergiswil.

Fagetti fordert Keller heraus

Bei den Nationalratswahlen will der bisherige Amtsinhaber Peter Keller (44, SVP) lic.phil. I, Journalist, Hergiswil, seinen Sitz verteidigen. Lange Zeit war kein gegenkandidat in Sicht, nun will ihm Andreas Fagetti (55, Demokratie ermöglichen), Journalist, Zürich, diesen Sitz streitig machen.

pd/zim


Leserkommentare

Anzeige: