Nidwalden führt Lehrplan 21 in zwei Jahren ein

BILDUNG ⋅ Der Kanton Nidwalden führt den Lehrplan 21 auf den 1. August 2017 für alle Zyklen ein. Fast alle Parteien und Verbände haben sich dafür ausgesprochen.

13. Mai 2015, 09:49

Seit 2010 hat sich der Nidwaldner Regierungsrat mit dem Lehrplan 21 auseinandergesetzt und zahlreiche Schritte zur Realisierung unternommen. Er hat die Entwicklung dieses Bildungswerkes jeweils konstruktiv-kritisch begleitet und entsprechende Rückmeldungen an die zuständigen Stellen weitergegeben.

Kritisiert wurde unter anderem die Reduktion der Kompetenzen. Das sei nun in der Überarbeitung aufgenommen worden, teilt die Staatskanzlei Nidwalden mit. So sind gegenüber der Konsultationsfassung neu 363 Kompetenzen (minus 20 Prozent) und 2‘304 Kompetenzstufen (minus 26 Prozent) erfasst.

Der Lehrplan 21 ist noch 470 Seiten dick (minus 16 Prozent). Erreicht wurde die Straffung durch inhaltliche Streichungen und die Beseitigung von Überschneidungen. 16 Vernehmlassungsteilnehmer (Parteien, Verbände, Gremien und Interessierte) haben sich für die Einführung des Lehrplans 21 per 1. August 2017 ausgesprochen. Eine Rückmeldung richtete sich gegen die Einführung auf den 1. August 2017, mit der Begründung, die Überarbeitung des Lehrplans 21 sei unzureichend und es sei mit zusätzlichen Folgekosten zu rechnen.

Die Deutschschweizer Erziehungsdirektoren haben an ihrer Konferenz vom 26. März die sprachlich überarbeitete Fassung des Lehrplans 21 definitiv beschlossen. Mit diesem Lehrplan wollen 21 deutsch- und mehrsprachige Kantone die Unterrichtsinhalte harmonisieren.

pd/rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: