Pilatus erzielt erneut Rekordergebnis

NIDWALDEN ⋅ Die Pilatus Flugzeugwerke setzen ihren Höhenflug fort: Das vergangene Jahr wird zum erfolgreichsten Jahr in der 75-jährigen Firmengeschichte.

08. April 2015, 15:27

Pilatus hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,174 Milliarden Franken erzielt - ein Rekord. Das sind 160 Millionen Franken mehr als im Vorjahr. Das Betriebsergebnis nahm um 38 Prozent auf 200 Millionen Franken zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Grund für die starke Umsatzzunahme sind die Trainingsflugzeuge. In dieser Sparte stieg der Umsatz um 22 Prozent an gegenüber dem Vorjahr. 70 Prozent des Jahresumsatzes von Pilatus wurden 2014 von ihr erwirtschaftet. Die laufenden drei Grossprojekte von Indien, Saudi-Arabien und Qatar seien alle im Zeitplan, die geplanten Auslieferungen an Kunden finden fristgerecht statt.

116 neue Vollzeitstellen

Im vergangenen Jahr hat Pilatus 127 Flugzeuge gebaut und an Kunden übergeben – 15 mehr als im Jahr zuvor. Eine Hälfte im zivilen Bereich, die andere im Bereich der Trainingsflugzeuge. 

Der Personalbestand von Pilatus hat um 116 Vollzeitstellen auf 1725 am Hauptsitz in Stans zugenommen. Das entspricht einem Wachstum von 7 Prozent in einem Jahr.

66 PC-12 ausgeliefert

2014 habe sich die sich leicht erholende Wirtschaftslage der USA für Pilatus positiv ausgewirkt, auch wenn die «goldenen Zeiten» von vor 2008 noch lange nicht wieder erreicht seien. Pilatus hat im vergangenen Jahr 66 PC-12 NG in die ganze Welt ausgeliefert, 50 davon in die USA. Die Marktbearbeitung in China laufe ausserdem auf Hochtouren. Von den zehn im Berichtsjahr verkauften Pilatus Porter PC-6 gingen neun nach China.

Investitionen in Stans

Pilatus hat im vergangenen Jahr ein neues Parkhaus mit über 1000 Parkplätzen auf vier Etagen gebaut. Noch im Bau ist das neue Logistikgebäude mit einem 24 Meter hohen, vollautomatisierten Hochregallager. Um die serienmässige Montage des PC-24 aufzunehmen, muss Pilatus in Stans eine neue Montagehalle bauen. Die Vorarbeiten zu diesem Bauprojekt sind angelaufen, teilt Pilatus mit.

PC-24: Erstflug im Mai

Pilatus hat den PC-24 vor einem Jahr in Genf erstmals zum Verkauf angeboten – obwohl das Flugzeug damals erst auf dem Papier existierte. In nur zwei Tagen gingen 84 Bestellungen ein. Nach dem Rollout, welcher am 1. August stattgefunden hat, folgt im Mai nun der Erstflug des PC-24 Prototypen. Die Produktion, die im Jahr 2016 anlaufen wird, ist bis Ende 2019 ausverkauft.

Hinweis: Geschäftsbericht der Pilatus Flugzeugwerke AG »

  • Pilatus inszenierte den Rollout ihres ersten Düsenflugzeugs am Nationalfeiertag als grosse Show mit Volksfestcharakter.
  • Mit Pferden wird der neue Business-Jet in die Arena gezogen.
  • Der zweistrahlige PC-24 ist das erste Düsenflugzeug der Stanser Flugzeugwerke. Diese hatten sich bisher auf Propellermaschinen spezialisiert. Das 17 Meter lange Geschäftsflugzeug mit grossem Frachttor soll auch auf kurzen Sand- und Schotterpisten von gut 800 Metern Länge landen und starten können.

Die Pilatus Flugzeugewerke haben am 1. August auf dem Flugplatz Buochs den neuen Businessjet PC-24 vorgestellt. Untermalt wurde das Volksfest von einer Flugshow.

  • Erni PC-12
  • Erni PC-12
  • Erni PC-12

Vor 75 Jahren wurden die Pilatus Flugzeugwerke AG in Stans gegründet. Zum Jubiläum hat der Luzerner Maler Hans Erni (105) das Design eines PC-12 kreiert.

In Buochs haben die Pilatus Flugzeugwerke den ersten Schweizer Business-Jet PC-24 vorgestellt. Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk, Bundesrat Ueli Maurer und Res Schmid von der Nidwaldner Regierung im Interview. (René Meier, 01.08.2014)

pd/rem

In Buochs haben die Pilatus Flugzeugwerke den ersten Schweizer Business-Jet PC-24 vorgestellt. Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk, Bundesrat Ueli Maurer und Res Schmid von der Nidwaldner Regierung im Interview. (René Meier, 01.08.2014)




Login


 

Leserkommentare

Anzeige: