Das Zeitung-Lesen ist ihr täglich Brot

HERGISWIL ⋅ Die Firma Management Tools beobachtet professionell Medien. Nach einem Besitzerwechsel suchte sie einen neuen Standort. Diesen fand sie in Hergiswil, so bleiben die Arbeitsplätze dem Kanton erhalten.
14. September 2017, 04:50

Martin Uebelhart

martin.uebelhart@nidwaldnerzeitung.ch

Das Kerngeschäft der Management Tools Media (MTM) AG sind Medienbeobachtungen für alle Branchen. Und das schweiz- und mit weiteren Partnerfirmen sogar weltweit. Die Kunden erhalten täglich massgeschneiderte Übersichten, was über sie in den Medien berichtet wird sowie andere Medienberichte zu definierten Themen.

Ein weiteres Standbein der MTM sind Analysen. «Ein Kunde will etwa in gewissen Abständen wissen, wie er in der Presse herüberkommt», erklärt Geschäftsführer Stephan Wyss. Zudem können Unternehmen auch Sponsoring-Analysen ordern. «Dabei berechnen wir zum Beispiel für Sponsoren den Wert, den sie mit ihrem Werbeschriftzug in ihrem Sportengagement generieren», so Wyss.

Ab 7 Uhr beginnt die Rushhour

Am meisten läuft bei der MTM morgens. «Zwischen 7 und 10.30 Uhr herrscht bei uns Rushhour», sagt Annemarie Kaser, Leiterin Marketing und Verkauf. Dann werden die Ergebnisse verarbeitet, welche speziell geschulte Lektoren aus Presse- und Online-Erzeugnissen sowie Radio- und TV-Beiträgen herausgezogen haben. «Denn das Ziel ist, die Kunden möglichst rasch mit den aufgearbeiteten Resultaten zu bedienen», so Annemarie Kaser.

Kürzlich ist die Management Tools Media AG von Beckenried nach Hergiswil umgezogen und hat sich auf einem Stockwerk in den ehemaligen Büros der Firma Companys an der Sonnenbergstrasse frisch eingerichtet. Der Umzug ist eine weitere Etappe einer Reihe von Umstrukturierungen der Firma. Ende März 2017 wurde sie von Mehrheits­aktionär Klaus Ammon an die Paros Capital AG/Argus Data Insights verkauft. Ihm gehörte auch der repräsentative Firmensitz an der Dorfstrasse in Beckenried.

Durch Verbleiben Know-how gerettet

«Im Bestreben, einen Neuanfang zu machen, haben wir uns entschieden, von dort wegzuziehen», sagt Stephan Wyss. Schon bald nach der Übernahme habe festgestanden, dass man den Sitz in Nidwalden behalte und nicht nach Zürich zum Schweizer Hauptsitz der Muttergesellschaft ziehe, sagt Knut Hackbarth, Delegierter des Verwaltungsrates. Wyss ist froh darüber: «Wir hätten viel Know-how verloren, denn Lektoren, die in Altdorf oder Schattdorf wohnen, fahren nicht morgens um drei nach Zürich.» Obschon die MTM nun zu einer Holdingfirma gehöre, habe sie nach wie vor grosse Flexibilität, betont Stephan Wyss. «Bei uns arbeiten die Lektoren mit einem anderen Ansatz.» Das bedeute, dass die MTM in Hergiswil Produkte anbieten könne, wie es Argus in Zürich nicht könnte – nur schon wegen seiner Grösse. Und man sei besonders nahe am Kunden, sagt Annemarie Kaser: «Wir haben Bedürfnisse aus dem Markt aufgegriffen und mit Kunden Produkte entwickelt. Dabei achten wir nicht darauf, was massentauglich, sondern was kundentauglich ist.» Eine Heraus­forderung sei für die Medien­beobachter die fortschreitende Medienkonzentration, so Hackbarth. «Wenn in immer mehr Kanälen die gleichen Inhalte verbreitet werden, können wir entsprechend weniger Artikel an unsere Kunden liefern.»

Vor einiger Zeit geriet MTM selber in die Schlagzeilen wegen Betreibungen gegen ehemalige Mitarbeiter, die sich dagegen sträubten, eine Verjährungsverzichtserklärung zu unterschreiben. Hackbarth bestätigt, dass gegen einige ehemalige Mitarbeiter juristische Verfahren am Laufen seien. Diese seien noch nicht abgeschlossen und er wolle daher dazu keine Stellung nehmen.

Erfreut zeigt sich Diana Hartz, Leiterin der Kantonalen Wirtschaftsförderung, dass die Arbeitsplätze im Kanton bleiben. «Die Wirtschaftsförderung hat Management Tools bei der Vermittlung des neuen Standorts unterstützt», sagt sie auf Anfrage. «Wir sind früh einbezogen worden, und so konnten Büroräumlichkeiten gefunden werden, die für alle gut zu erreichen sind.» Man sei froh, dass dies glückte. Das Platzangebot in Nidwalden sei eine Herausforderung.


1 Leserkommentar

Anzeige: