Dorfbach fliesst bald oberirdisch

STANS ⋅ Die Gemeinde will vorwärtsmachen mit der Öffnung des Dorfbaches – auch wenn sich der Landrat nicht über die Linienführung des geplanten Velo- und Fussweges einigen kann.
14. Juni 2017, 05:00

Der Stanser Gemeinderat will den Dorfbach auf der Höhe des Sportplatzes (rund 130 Meter) öffnen und renaturieren – unbesehen vom jüngsten Beschluss des Landrates. Dieser wies an seiner Sitzung vom 12. April das kantonale Velowegprojekt zwischen Stans und Oberdorf zurück. Der Veloweg mit gleichzeitiger Bachöffnung und Ausscheidung des Gewässerraumes sei eine zu hohe Einschränkung auf dem Sportplatz, wurde etwa argumentiert (wir berichteten). Die Nidwaldner Regierung muss nun punkto Veloweg wieder über die Bücher.

Der Entscheid sei für den Stanser Gemeinderat unverständlich, zumal der Regierungsrat im Juni 2006 festgestellt habe, dass die Sportplatzvergrösserung sowohl die spätere Bachöffnung wie auch die Velo- und Gehwegführung entlang des geöffneten Dorfbaches berücksichtige, hält die Gemeinde in einer Mitteilung fest. Dafür hatten die Bürger an der Gemeindeversammlung im Herbst 2016 auch einem Bruttokredit von 300000 Franken zugestimmt.

Dorfbachöffnung als wichtiges Anliegen

Bereits im Juni 2014 prüfte die Gemeinde Stans die Vor- und Nachteile einer mit dem Velowegbau koordinierten Bachöffnung und entschieden sich, die Renaturierung des Dorfbaches anzugehen, als Bauherr aufzutreten und die Restkosten zu übernehmen. Die Dorfbachöffnung sei auch unabhängig vom Bau des Velo- und Gehweges für Stans wichtig. Damit werde auch der Auftrag der Gewässerschutz-Gesetzgebung erfüllt, wonach der natürliche Verlauf der Gewässer möglichst beibehalten oder wieder hergestellt werden müsse und so zu gestalten sei, dass sie einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt als Lebensraum dienten, heisst es weiter.

«Wir wurden von der Gemeinde Stans über ihre Pläne informiert», sagt Stephanie von Samson, Leiterin des Amtes für Mobilität Nidwalden, auf Anfrage. «Die geplante Bachöffnung ist im Zuständigkeitsbereich der Gemeinde Stans. Entsprechend haben wir den Entscheid der Gemeinde zur Kenntnis genommen. Die Pläne für den Velo- und Gehweg werden wir weiter vorantreiben.» (pd/red)


Leserkommentare

Anzeige: